1. Home
  2. Geld
  3. 3. Säule
  4. Vorsorge: Was ist Prämienbefreiung?

VorsorgeWas ist Prämienbefreiung?

Frage: Immer wieder kann man lesen, dass beim Abschliessen einer 3a-Police die so genannte Prämienbefreiung mitversichert werden soll. Was bedeutet das?

Bei der Prämienbefreiung übernimmt die Versicherungsgesellschaft die 3a-Prämien, falls der Versicherte ganz oder teilweise erwerbsunfähig wird.
Von aktualisiert am 09. August 2017

Mit einer 3a-Police ergänzen Sie Ihre private Vorsorge, mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass Sie Steuern sparen können.

Bei der Prämienbefreiung zahlen Sie zwar eine Zusatzprämie, dafür übernimmt die Versicherungsgesellschaft die periodisch geschuldeten 3a-Prämien bis zum Vertragsablauf, falls Sie infolge Krankheit oder Unfall ganz oder teilweise erwerbsunfähig (invalid) werden.

Welchen Teil der Prämien die Versicherung an Ihrer Stelle übernimmt, hängt vom Grad der Erwerbsunfähigkeit ab. Beträgt diese 50 Prozent, so zahlt die Versicherung künftig die Hälfte der Prämien. Sind Sie hingegen unter 25 Prozent erwerbsunfähig, haben Sie keinen Anspruch. Erst ab zwei Drittel Erwerbsunfähigkeit wird die Zahlung der gesamten Prämien übernommen.

Vorteilhafter könnte es sein, die Invalidität infolge Krankheit oder Unfall nicht in einer 3a-Police, sondern separat zu versichern.

Bitte melden Sie sich an, um zu diesem Artikel zu kommen­tieren.

2 Kommentare

Sortieren nach:
robie2011
Was sind denn die Vorteile die Invalidität seperat zu versichern? Bzw. was sind die Nachteile, wenn diese mit 3a-Police versichert wird?
derbeobachter
Liebe/r robie2011, vielleicht hilft Ihnen in der Schnelle dieser Beobachter-Artikel zur Frage, inwiefern Risikoversicherungen bei der Altersvorsorge Sinn machen oder auch nicht. Wichtig ist aber auf jeden Fall eine auf Ihre Verhältnisse angepasste Vorsorgeanalyse: https://www.beobachter.ch/geld/3-saule/lebensversicherungen-nichts-aufschwatzen-lassen Mit freundlichen Grüssen Beobachter Online-Team

Bitte melden Sie sich an, um auf diesen Kommentar zu antworten.