In den Genuss einer Erbschaft kommen die meisten heute im Alter zwischen 50 und 64. Dabei könnten sie das Geld in jüngeren Jahren besser gebrauchen. Zum Beispiel um ein eigenes Geschäft aufzubauen oder um Wohneigentum zu finanzieren.

Erbvorbezüge, Schenkungen oder Darle­hen sind daher für die Begünstigten eine schöne Sache, aber leider auch oft Grund für spä­tere Irritationen und Erbstreitigkeiten. Zu Konflikten kommt es vor allem dann, wenn bei sogenann­ten lebzeitigen Zuwendungen keine klaren oder überhaupt gar keine Abmachungen getroffen wurden. Die folgenden Beispiele zeigen, wie Sie es besser machen können.