Die durchschnittliche Erhöhung von 0,5 Prozent für das nächste Jahr gilt für die mittlere Prämie der obligatorischen Krankenpflegeversicherung. Mit der mittleren Prämie werden alle in der Schweiz bezahlten Prämien anhand einer durchschnittlichen Belastung pro Person abgebildet, die für das Jahr 2021 bei CHF 316.50 liegt. Die Erhöhung der mittleren Prämie variiert je nach Kanton zwischen -1,6 und +2,1 Prozent, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in einer Mitteilung schreibt. Seit 1996 stieg die mittlere Prämie jährlich um 3,7 Prozent, weshalb die aktuelle Erhöhung unter dem Durchschnitt liegt.

Dennoch zeichnet sich langfristig ein Prämienanstieg ab, weil die Kosten in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung steigen. Zudem besteht Unsicherheit über die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Kosten in diesem und im nächsten Jahr. Neben dem Reserveabbau der Krankenversicherer sind deshalb mehrere Massnahmenpakete geplant, die zur Kostendämpfung im Parlament diskutiert werden.