Luis Deplazes interessiert sich für seine Pensionskasse, dabei ist er erst 27. Bei seiner Pensionierung winkt ihm ein Guthaben von knapp einer Million Franken. So steht es in seinem PK-Ausweis.

Doch er ist skeptisch, wie viel er in 40 Jahren tatsächlich erhalten wird. «So, wie das System heute funktioniert, bin ich verunsichert», sagt er. Ihn stört vor allem die Umverteilung von Aktiven zu Pensionierten. «Dies sollte es in der zweiten Säule nicht geben.» Solange dieses Problem nicht gelöst sei, habe er kein 100-prozentiges Vertrauen in die Pensionskasse.

Mehr für Sie

Nach der KV-Lehre machte Deplazes die Berufsmatura und studierte Wirtschaft. Seit wenigen Monaten arbeitet er Vollzeit im Projektmanagement der Credit-Suisse-Tochter Fides. Daneben amtet er als Kantonalpräsident der Zürcher Jungfreisinnigen.