1. Home
  2. Geld
  3. Schulden & Betreibungen
  4. Zahlungsfristen: Wann muss ich einzahlen?

ZahlungsfristenWann muss ich einzahlen?

Kein Wunder, herrscht bei Zahlungsfristen häufig Verwirrung: Sie sind nicht einheitlich geregelt. Es kommt auf die Art der Forderung an – und auch dann gibt es noch Abweichungen.

Viele Konsumentinnen und Konsumenten gehen davon aus, dass sie einen generellen Anspruch auf eine bestimmte Zahlungsfrist haben. Dem ist leider nicht so.
von aktualisiert am 05. September 2017

Er prüft jede Rechnung sorgfältig, bevor er sie bezahlt. Darum ist dem 64-jährigen Christoph Mannhart (Name geändert) die Neuerung auf der Honorarrechnung seines Hausarztes sofort aufgefallen. «Bisher galt immer eine Zahlungsfrist von 30 Tagen. Jetzt verlangt er eine Überweisung innert 10 Tagen. Darf er das?», will er wissen. «Sind denn nicht 30 Tage Frist üblich?»

Fragen zu Zahlungsfristen sind im Beratungszentrum des Beobachters alltäglich. Viele Konsumentinnen und Konsumenten gehen davon aus, dass sie einen generellen Anspruch auf eine bestimmte Zahlungsfrist haben. Dem ist leider nicht so. Innerhalb welcher Frist eine Rechnung zu bezahlen ist, hängt davon ab, um welche Art von Forderung es sich handelt.

Anzeige

Waren

Beim Kauf von Waren gilt das Prinzip «Zug um Zug», also Ware gegen Geld. Ein Verkäufer kann auf Barzahlung beharren. Er ist nicht verpflichtet, gegen Rechnung zu liefern. Diese gesetzliche Bestimmung ist aber nicht zwingend. Die Beteiligten können auch etwas anderes vereinbaren. So gewähren viele Anbieter Zahlungsfristen zwischen 10 und 30 Tagen, selten länger. Andere verlangen eine Vorauszahlung.

Arzthonorare

Beim Arzt oder Zahnarzt oder auch beim Anwalt entsteht mit der Behandlung oder Beratung rechtlich gesehen ein Vertrag, ein sogenannter einfacher Auftrag. Gemäss Gesetz ist das Honorar nach Abschluss des Auftrags fällig, also am Ende der Konsultation. Aber auch diese Bestimmung ist nicht zwingend. Der Rechnungssteller kann seinem Kunden auch eine längere Zahlungsfrist einräumen, periodisch Rechnung stellen (beispielsweise monatlich) oder bei grösseren Behandlungen oder umfangreichen Beratungen eine Voraus- oder Akontozahlung verlangen.

Video: Zu hohe Arztrechnung

3 Tipps: Zu hohe Arztrechnung

loading...

Haben Sie eine Arztrechnung bekommen, die Ihnen zu hoch vorkommt? Wir haben 3 Tipps für Sie.

Guider Logo

Checkliste «Verjährungsfristen» bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Bis zu welchem Zeitpunkt kann der Handwerker noch Rechnungsforderungen stellen? Ist man noch verpflichtet, eine sechs Jahre alte Zahnarztrechnung zu zahlen? Mitglieder von Guider sehen in der Checkliste «Verjährung: Das sind die Fristen», wann Zahlungsforderungen sowie Mängelbeanstandungen ablaufen.

Handwerker

Bei Handwerkern gilt dasselbe: Der sogenannte Werklohn wird fällig, wenn die Arbeit abgeschlossen ist. Der Handwerker darf Barzahlung verlangen oder Rechnung stellen – mit beliebiger Zahlungsfrist. Bei unbekannten Kunden verlangen manche Unternehmen eine Anzahlung.

Stromrechnung

Bei Stromrechnungen gilt je nach gültigem Gesetz oder Reglement des Lieferanten der Zahlungstermin, bis zu dem das Geld einbezahlt werden muss. Verschiedene Stromlieferanten behalten sich in ihren Reglementen oder allgemeinen Geschäftsbedingungen vor, bei Kunden mit schleppender Zahlungsweise eine Kaution zu verlangen – oder eine besondere Form der Vorauszahlung: die Installation eines Münzautomaten.

Telekommunikation

Verträge über Telekommunikationsleistungen haben je nach allgemeinen Geschäftsbestimmungen Zahlungsfristen zwischen 10 und 30 Tagen.

Versicherungen

Bei Versicherungsverträgen wie Hausrat-, Haftpflicht- und Autoversicherungen ist in der Police ein genauer Zahlungstermin für die Prämie festgehalten. Der Kunde erhält eine Prämienrechnung und muss diese bis zu diesem Fälligkeitsdatum bezahlen.

Entscheidend ist, wann das Geld ankommt

Unklarheit herrscht oft nicht nur bei der Dauer der Zahlungsfrist. Viele Konsumentinnen und Konsumenten wissen auch nicht, ob sie die Zahlung am letzten Tag der Frist in Auftrag geben können oder ob das Geld zu diesem Termin beim Empfänger sein muss. Hier ist die Antwort klar: Geldschulden sind Bringschulden. Gewährt der Verkäufer eine 30-tägige Zahlungsfrist, so muss das Geld spätestens am letzten Tag dieser Frist auf seinem Konto gutgeschrieben sein. Ein Kunde muss auch allfällige Verzögerungen bei der Abwicklung einberechnen und die Zahlung mit genügend Vorlaufzeit in Auftrag geben.

Besonders bedeutungsvoll ist diese Regelung bei Ordnungsbussen im Verkehr: Zahlt der Gebüsste so, dass das Geld innerhalb der vorgeschriebenen 30 Tage bei der Staatskasse eingetroffen ist, wird die Übertretung im einfachen Ordnungsbussenverfahren rechtskräftig erledigt. Trifft jedoch das Geld auch nur einen Tag nach Ablauf der Frist ein, wird ein Strafverfahren eröffnet – mit entsprechender Kostenfolge für den Verkehrssünder.

Rechtzeitig zahlen lohnt sich noch aus einem anderen Grund: Viele private Anbieter offerieren einen Skontoabzug, wenn der Kunde bar oder innerhalb von 10 Tagen bezahlt. Aber auch hier gilt: Ein Anrecht auf Rabatt gibt es nicht. Ein Skonto ist ein Barzahlungsrabatt und damit rechtlich reine Verhandlungssache.

Mahnungen sind freiwillig

Ob und wie oft ein Gläubiger einen Schuldner mahnen soll, ist in der Schweiz nicht gesetzlich geregelt. Grundsätzlich kann ein Gläubiger also sogar ganz ohne Mahnung die Betreibung einleiten. Auch Formvorschriften gibt es keine. Eine Mahnung kann mündlich, per Brief, E-Mail, SMS, mit B-Post oder eingeschrieben erfolgen.

In der Praxis ist das dreistufige Mahnsystem üblich: Auf eine Zahlungserinnerung folgt eine erste Mahnung und dann die (eingeschriebene) zweite mit Betreibungsandrohung. Verzugszinsen, gemäss Gesetz 5 Prozent, sind ab der ersten Mahnung fällig. Höhere Zinsen müssen vertraglich festgelegt sein. Auch Mahnspesen sind nur geschuldet, wenn sie vertraglich ausdrücklich vereinbart wurden. Die Kosten für ein Inkassobüro aber dürfen einem Schuldner nicht weiterverrechnet werden.

Buchtipp

Mit Geld richtig umgehen

Budget, Sparen, Wege aus der Schuldenfalle

Mehr Infos

Mit Geld richtig umgehen

Mit Geld richtig umgehen