Dottor Epos Adresse in Neuenburg
  1. Home
  2. Gesetze & Recht
  3. Dopingaffäre Armstrong: Dottor Epos Adresse in Neuenburg

Dopingaffäre Armstrong

Dottor Epos Adresse in Neuenburg

Im Dopingfall rund um den amerikanischen Radprofi Lance Armstrong führt eine wichtige Spur zu einer grossen Marketingagentur in der Schweiz. Dort will sich niemand erinnern können.

von aktualisiert am 19. Oktober 2012

Die amerikanische Antidoping-Agentur (Usada) lässt in ihrem Anfang Oktober veröffentlichten, rund 1000-seitigen Report keine Zweifel offen: Lance Armstrong, der siebenfache Gewinner der Tour de France, hat jahrelang und systematisch gedopt.

Eine der zentralen Figuren im System Armstrong war nach Erkenntnissen der Usada und des italienischen Staatsanwalts Benedetto Roberti der italienische Arzt Michele Ferrari, in Radsportkreisen in Anspielung auf sein bevorzugtes Dopingmittel «Dottor Epo» genannt. Gemäss dem Usada-Report lief ein Teil der Gelder, die Armstrong Ferrari für dessen Dienste bezahlte, über eine 1996 in Hauterive NE gegründete Firma, die Health & Performance SA. In den Büchern der Firma fanden die amerikanischen Ermittler Belege für Zahlungen von mindestens 735'000 Dollar von Armstrong an Ferrari, die über das Konto der Health & Performance SA liefen.

Recherchen des Beobachters bringen nun Licht in die Hintergründe der Firma. So zeigt sich, dass der Firmensitz wohl nicht ganz zufällig im Vorort von Neuenburg lag. Gegründet wurde die Health & Performance SA am 23. Februar 1996 von drei Angestellten der Sportmarketingfirma International Management Group (IMG), dem Schweizer Ableger des weltweit grössten Sportvermarkters. Das Domizil der Health & Performance befand sich praktischerweise an der gleichen Adresse wie die IMG Schweiz AG, am Chemin des Jardillets 18 in Hauterive.

Der umstrittenene Arzt Michele Ferrari, der von der Usada beschuldigt wird, jahrelang Radprofis mit Doping versorgt zu haben, bestreitet bis heute, etwas mit der Health & Performance SA zu tun gehabt zu haben. Er sei für die Firma lediglich als «Consultant» tätig gewesen, erklärte er noch am 18. Oktober auf seiner Website. Das ist nachweislich falsch.

Dem Beobachter liegt ein Protokoll der Generalversammlung der Health & Performance SA vom 27. Oktober 1997 vor. In diesem ist ein interessanter Wechsel im Aktionariat vermerkt: Verwaltungsratspräsident Laurent Magne, der vorher 98 Prozent der Aktien hatte, reduzierte seinen Anteil auf ein Prozent. Die beiden anderen IMG-Angestellten, die beide je eine Aktie à 1000 Franken besessen hatten, verkauften ihre Anteile. Neuer Hauptaktionär und damit faktisch Besitzer der Health & Performance SA wurde – «Dottor Epo» Michele Ferrari. Gemäss der «Gazzetta dello Sport» ermittelt Staatsanwalt Benedetto Roberti gegen den Arzt unter anderem wegen Doping- und Steuervergehen. Ferrari liess Fragen des Beobachters unbeantwortet.

Ausrisse aus dem Protokoll der Generalversammlung der Health & Performance SA vom 27. Oktober 1997: Klicken Sie auf die Ausrisse, um sie vergrössert anzuzeigen.

Möglicherweise bringen die Ermittlungen von Staatsanwalt Roberti auch mehr Licht in die Geschäfte der Health & Performance SA. Gemäss der Westschweizer Zeitung «L'Impartial» soll Roberti unter anderem wegen des Verdachts auf Geldwäscherei, Betrug und Urkundenfälschung ermitteln. Bei Gründungsmitglied und Verwaltungsrat Laurent Magne, für den die Unschuldsvermutung gilt, sei es zu einer Hausdurchsuchung gekommen.

Die Health & Performance SA befindet sich seit 2010 in Auflösung, Liquidator ist Laurent Magne. Auch er äussert sich nicht zu den Fragen des Beobachters. Die beiden ehemaligen IMG-Mitarbeiter, die die Gründungsurkunde unterschrieben haben, können sich angeblich nicht an die Firma erinnern. Er habe «nie etwas mit diesem Unternehmen zu tun gehabt», sagt einer der Mitgründer auf Anfrage. Von seiner damaligen Arbeitskollegin kommt eine praktisch gleichlautende Antwort. Dass das Gründungsdokument der Health & Performance SA ihre Unterschriften trägt, können sich beide angeblich nicht erklären.

Bleibt Marc Biver. Der umtriebige Luxemburger hatte seine Firma Marc Biver Development im Jahr 1995 an die IMG verkauft. Biver blieb jedoch bis 2004 Chef der Schweizer Niederlassung des weltgrössten Sportvermarkters. Die IMG Schweiz hatte in dieser Zeit mehrere Radprofis unter Vertrag, die entweder des Dopings überführt wurden (Alex Zülle, Armin Meier, Laurent Dufaux) oder im Verdacht standen (Tony Rominger). Meier und Rominger machten später als Direktoren der von IMG organisierten Tour de Suisse Karriere im Unternehmen.

Biver, der im Moment in Neuseeland weilt, nimmt per Mail Stellung zu den Fragen des Beobachters: «Wenn ich etwas mit dieser Firma zu tun hätte, würde ich mir heute gar nicht die Mühe nehmen, Ihnen zu antworten», schreibt er. Weder habe sich der Firmensitz der Health & Performance SA an der Adresse der IMG Schweiz befunden, noch habe eine Geschäftsbeziehung existiert. Eigentlich erstaunlich, dass Biver nichts vom Firmensitz der Health & Performance SA am Chemin des Jardillets 18 wusste: Er war von 1993 bis 2004 Besitzer der Liegenschaft.