Exklusiv-Inhalt für registrierte Nutzer

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch «Rezeptfrei gesund mit Schweizer Hausmitteln» von Ruth Jahn. 


Das Buch oder E-Book können Sie hier bestellen.

Wadenwickel

Er bedeckt den Unterschenkel vom Knöchel bis zum Knie. Bringen Sie zunächst einen Matratzenschutz an (kein Plastik) und messen Sie die Körpertemperatur. Tränken Sie dann zwei Innentücher in 35, 36 Grad kaltem Wasser (nach Belieben auch kälter und eventuell angereichert mit 2 EL Zitronensaft oder Essig auf 1 l Wasser). Wringen Sie die Tücher aus und umwickeln Sie damit beide Waden möglichst faltenfrei. Dann kommen die Aussentücher darum herum. Am Schluss decken Sie die Patientin, den Patienten mit einer leichten Decke zu und lassen sie oder ihn wenn möglich zehn bis fünfzehn Minuten im Bett ruhen. Vorher und nachher Temperatur messen. Wenn das Fieber nicht gesunken ist, zweimal wiederholen.

Wadenwickel
Quelle: Beobachter Edition

Essigsocken

Die innere Schicht besteht aus zwei Baumwollsocken, die Sie in 36 Grad oder kälterem Essig- respektive Zitronenwasser tränken und dann gut auswringen. Als zweite Schicht ziehen Sie ein paar Nummern zu grosse Wollsocken darüber. Plastiksäcke sind ungeeignet, sie könnten einen Wärmestau verursachen!

Buchtipp

Rezeptfrei gesund

mit Schweizer Hausmitteln

Mehr Infos

Buchcover: Rezeptfrei gesund
Quelle: Beobachter Edition
Anzeige

«Wissen, was dem Körper gut tut.»

Chantal Hebeisen, Redaktorin

Wissen, was dem Körper gut tut.

Der Gesundheits-Newsletter