Wenn innert Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie die Entzündung behandeln. Meist bringen Inhalationen und abschwellende Nasentropfen rasch Linderung. Bei Fieber, sehr starken Schmerzen oder Ohrfluss müssen Sie baldmöglichst einen Arzt aufsuchen.

Bei einer Erkältung können sich Erreger in der Tube, die Mittelohr und Rachen verbindet, ausbreiten. Durch die Erreger schwillt die Schleimhaut an, die benachbarten Mandeln entzünden sich und verschliessen den Tubeneingang. Auch Allergien oder chronische Entzündungen im Nasenrachenraum können dies bewirken. Es kommt zu einem Druckgefühl im Ohr, das Hörvermögen nimmt ab, gelegentlich entsteht ein Knacken im Ohr oder ein anderes Ohrgeräusch.

Durch den Unterbruch der Verbindung zwischen Mittelohr und Rachen ist auch der natürliche Abfluss aus dem Mittelohr gestört. Deshalb kann sich dort Sekret bilden, das wiederum ein idealer Nährboden für Bakterien ist. So entsteht eine bakterielle Mittelohrentzündung.

Anzeige