Glauben Sie, dass mit Geistheilung Krankheiten geheilt werden können? Wenn Sie skeptisch sind, sind Sie mit Ihrer Ansicht nicht allein: Bei einer 1992 durchgeführten Umfrage antworteten 51 Prozent aller Befragten auf diese Frage mit Nein, 36 Prozent mit Ja. In der gleichen Befragung gaben aber gleichzeitig 54 Prozent an, sie würden bei einem chronischen Leiden, bei dem kein Arzt mehr helfen kann, einen Geistheiler aufsuchen.

Meist nehmen Patienten einen Geistheiler nur als «letzte Möglichkeit» in Anspruch, wenn die Schulmedizin am Ende ihres Lateins angelangt ist. Nur wenige Leute geben öffentlich zu, dass sie schon bei einem Geistheiler waren. Dabei sind sie in guter Gesellschaft: Prinz Charles, Shirley MacLaine, Boris Jelzin - sie alle haben sich schon einem Geistheiler anvertraut.

Energien nutzen
Geistheilen ist ein Uberbegriff für Behandlungsarten wie Handauflegen, Magnetopathie, Fernheilen, Reiki, Chakra-Therapie oder spirituelles Heilen. All diese Heilmethoden haben gemeinsam, dass der Heiler oder die Heilerin keine materiellen Mittel einsetzt - keine Instrumente, Apparate, Verbände oder Medikamente.

Genaugenommen ist es aber nicht der Heiler selbst, der heilt. Er wirkt nur als Vermittler zwischen einer übergeordneten Energie und dem Patienten. Die «kosmische» Energie, die laut den Geistheilern der Ursprung allen Lebens sein soll, fliesst durch den Heiler hindurch und geht auf den Hilfesuchenden über.

Anzeige

Für viele Menschen klingt eine solche Theorie reichlich weit hergeholt. Ist eine Heilung auf diese Weise aber wirklich unmöglich? Schon die Bibel berichtet schliesslich von «unerklärlichen» Heilungen: «Es war aber ein Mensch daselbst, der lag 38 Jahre krank. Da Jesus ihn sah liegen und vernahm, dass er so lange gelegen hatte, spricht er zu ihm: "Willst du gesund werden? ... Stehe auf, nimm dein Bett und gehe hin!" Und alsbald ward der Mensch gesund und nahm sein Bett und ging hin» (Johannes 5, 5-9).

Herr B., der mittels Handauflegen heilt, berichtet: «Ich fordere den Klienten vor der Behandlung auf, bequem zu sitzen oder zu liegen und beengende Kleider zu lokkern. Dann trete ich von hinten an ihn heran und versuche Kontakt mit ihm aufzunehmen. Dazu berühre ich seine Schulter oder die Stirn. Ich konzentriere mich völlig auf sein Leiden und steuere mein Bewusstsein so, dass es in Harmonie mit der kosmischen Energie steht.»

Anzeige

Die eigentliche Heilung dauert einige Sekunden oder auch bis zu einer Stunde. Angeblich spüren 80 Prozent der Patienten dabei Wärmegefühle, ein Kribbeln in den Gliedmassen, eine Schwere im Körper oder eine angenehme Müdigkeit. Manchmal - vor allem bei chronischen Krankheiten - muss ein Patient mehrere Male zu Herrn B. kommen. Gelegentlich versagt die Therapie: «Nicht immer kann ich einen Kontakt herstellen. Schwierig wirdês vor allem dann, wenn der Klient ängstlich oder blockiert ist.»

Gebete oder Geldgier
Geistheiler sehen ihre Fähigkeit als natürliche Begabung, die sich nicht erlernen lässt. Wer sein Talent kennt, sagen sie, könne es aber durch Meditation und Gebet fördern. Denn die Wirkung eines Geistheilers hängt nicht nur von der Begabung ab - seine Persönlichkeit ist wesentlich an den Heilerfolgen beteiligt. Viele geistige Heiler wollen aus Liebe und Mitgefühl zu ihrer Tätigkeit gefunden haben. Der Heiler, betonen sie, müsse mit jeder Faser seines Körpers dem Kranken helfen wollen. Nur so seien Heilungen möglich. Manche Geistheiler verlangen deshalb keinerlei Bezahlung.

Anzeige

Es gibt aber auch die andere Seite der Medaille: Keine andere Heilmethode bietet sich derartig an für Scharlatanerie und Geschäftemacherei. Manche «Heiler» nutzen die Verzweiflung und das Vertrauen der Patienten schamlos aus.

Wer sich für eine Geistheilung entscheidet, sollte vorsichtig sein. Sätze wie «Wenn Sie zu mir kommen, dürfen Sie zu keinem anderen Therapeuten oder Arzt mehr gehen» oder «Ich kann Ihnen die Heilung garantieren» wird jeder seriöse Heiler vermeiden. Gleiches gilt für die Drohung «Wenn Sie mir nicht voll vertrauen, können sich die heilenden Kräfte gegen Sie wenden.»

Ein wahrer Boom
Paul Schneider, Geschäftsführer des Schweizerischen Verbands für natürliches Heilen, macht auf zwei weitere wichtige Punkte aufmerksam: «Für eine Geistheilung müssen sich die Patienten und Patientinnen nicht ausziehen. Und niemals sollte man Vorauszahlungen leisten. Für eine 60minütige Sitzung ist ein Preis von etwa 80 bis höchstens 130 Franken angemessen.»

Anzeige

Geistheilen erlebt bereits seit etlichen Jahren einen wahren Boom. In verschiedenen englischen Krankenhäusern arbeiten schon seit den sechziger Jahren Schulmediziner und spirituelle Heiler zusammen - zur Zufriedenheit von Therapeuten und Patienten. In vielen Fällen unterstützt das Geistheilen den Genesungsprozess.

So sollen etwa Kranke, die auf Geistheilung vertrauen, weniger Medikamente brauchen, bis sie wieder gesund sind. Wunderheilungen wie «aus alt mach jung» oder das Nachwachsen von amputierten Gliedern können aber auch die Geistheiler nicht bewirken.