Reiz, lass nach!
  1. Home
  2. Gesundheit
  3. Medizin & Krankheit
  4. Husten: Reiz, lass nach!

Husten

Reiz, lass nach!

Thinkstock Kollektion

Kinder leiden oft mehrmals im Jahr an Husten. Dieser kann durchaus dramatisch klingen, obwohl er meist harmlos ist. Doch wie erkennt man, wenn etwas Schlimmeres dahintersteckt?

Von

Husten gehört zu den häufigsten Krankheitssymptomen überhaupt und kommt bei Kindern mehrmals jährlich vor. Obwohl er eine sinnvolle Abwehrreaktion des Körpers ist, stellen sich Eltern immer wieder die Frage, wie man ihn am besten unterdrückt. Dabei versucht der Körper, durch das Husten etwas Schädliches loszuwerden. Deshalb muss auch nicht jeder Husten mit Medikamenten wegtherapiert werden. Durch Hustenmittel nimmt man dem Körper nämlich die Möglichkeit, unerwünschten Schleim aus den Luftwegen zu entfernen.

Nur bei starkem Husten, der zu Erbrechen führt oder die Kinder nachts nicht mehr schlafen lässt, soll behandelt werden. Auslöser dafür ist immer eine Reizung der Atemwegsschleimhäute. Gründe dafür gibt es viele: Erkältungen, trockene Luft, Zigarettenrauch, Allergien oder Asthma.

  • Bei Erkältungen sind die Schleimhäute einige Tage entzündet. Der Husten verschwindet dann von selbst, es braucht keine Therapie.
  • Trockene Luft in geheizten Räumen ist im Winterhalbjahr ein Problem, da sie die Schleimhäute angreift. Hier helfen Luftbefeuchter. Asthma ist eine entzündliche Reaktion der Luftwege auf verschiedenste Auslöser. Häufig stecken Allergien dahinter. Die Schleimhäute werden bei jedem Kontakt mit dem Allergieauslöser gereizt, genau gleich wie bei Erkältungen. Die Unterscheidung von einer Infektion ist deshalb zu Beginn fast unmöglich. Doch hält der Hustenreiz über mehrere Wochen an, deutet das auf eine Asthmaerkrankung hin. Es empfiehlt sich eine ärztliche Abklärung.
  • Zigarettenrauch gehört ohnehin nicht in die Umgebung von Kindern und soll in jedem Fall von ihnen ferngehalten werden.
  • Ein psychosomatisches Symptom kann Husten auch sein. Wenn der Hustenreiz nicht mit körperlichen Ursachen erklärt werden kann, sollte man diese Möglichkeit in Betracht ziehen.

Finger weg von Erdnüsschen!

Schwerwiegende Ursachen für Husten sind selten. Zu nennen sind bei Kindern Infektionen mit Keuchhusten und Tuberkulose oder Fremdkörper in den Atemwegen. Besonders bei Kleinkindern, die alles in den Mund stecken, muss man auf Letzteres achten. Ein Klassiker sind dabei Erdnüsschen, die deshalb auch nicht in die Hände von kleinen Kindern gehören. Ein Verdacht auf Fremdkörper in den Luftwegen verlangt nach sofortiger ärztlicher Abklärung!

Husten ist also nicht gleich Husten; meist ist er harmlos und verschwindet wieder. Starker oder anhaltender Husten muss dagegen näher abgeklärt werden.

Veröffentlicht am 14. März 2008