Gestellte Frage: «Ich hätte gern etwas gegen

meine Hämorrhoiden.»

Zwischen dem unter Laien geläufigen Krankheitsbild

«Hämorrhoiden» und der Diagnose des Arztes

besteht ein grosser Unterschied. Die Konsumenten bezeichnen

oft alle Beschwerden des Anus als Hämorrhoiden

egal, ob es juckt, schmerzt oder blutet. Umso wichtiger ist

es, dass der Apotheker oder die Apothekerin genau nachfragt.

Die Testkundin schildert Symptome, die auf ein Ekzem am Anus

hindeuten. Als Therapie früherer ähnlicher Symptome

nennt sie eine rezeptpflichtige, kortisonhaltige Salbe. Zusätzlich

leidet sie unter Verstopfung infolge Ballastmangels.

Erwünschte Beratung:

Vier Punkte sollten beim Beratungsgespräch unbedingt

angesprochen werden:

Abklärung der genauen Krankheitssymptome

Frage nach früheren Beschwerden und deren Therapie

Auskunft über die Anwendungsdauer der abgegebenen

Salbe und die Aufforderung, einen Arzt aufzusuchen, falls

die Symptome innerhalb weniger Tage nicht abklingen

Anzeige
Hinweis auf geeignete Ernährung und Körperpflege

Ergebnis in 20 Apotheken: Nur eine einzige Apotheke ging

auf alle vier Punkte ein. Zwei Apotheken verkauften eine Salbe,

ohne nach den Symptomen zu fragen.

Vier Punkte:

Sehr gute Beratung: Rathaus-Apotheke, Baar ZG


Drei Punkte:

Gute Beratung: Engel-Apotheke, Basel; Barfüsser-Apotheke,

Basel; Apotheke Dr. Noyer, Bern; Stadelhofen-Apotheke, Zürich;

Odeon-Apotheke, Zürich


Zwei Punkte:

Genügende Beratung: Adler-Apotheke, Basel; Apotheke Hörning,

Bern; Rathaus-Apotheke, Frauenfeld TG; Finsler-Apotheke, Luzern;

Apotheke Münchwilen, Münchwilen TG; Hof-Apotheke,

Wil SG; Bahnhof-Apotheke, Zug


Ein Punkt:

Ungenügende Beratung: Zytglogge-Apotheke, Bern; Central-Apotheke,

Basel; Coop Vitality, St. Gallen; Rosen-Apotheke, Zürich;

Central-Apotheke, Zürich


Null Punkte:

Fehlende Beratung: Haaf'sche Apotheke, Bern; Apotheke Oberdorfstrasse,

Anzeige

Wädenswil ZH

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.