1. Home
  2. Gesundheit
  3. Psychologie
  4. Selbsttest: Kann man mit Hypnose abnehmen?

SelbsttestKann man mit Hypnose abnehmen?

Anna Munck* schreibt, wie sie dank Hypnose ein paar Kilo abgenommen hat. Ein voller Erfolg. Allerdings mit Nebenwirkungen.

Spielend leicht abnehmen mit einer Hypnose-CD: Was einfach klingt, entpuppt sich als nicht ganz ungefährlich – vor allem für die Psyche. (Symbolbild)
aktualisiert am 06. Juni 2018

Um es gleich vorwegzunehmen: Hypnose funktioniert. Ich habe fast zehn Kilo abgenommen. Und könnte damit wohl noch ein paar Mami/Bürojob/Hormonveränderungs-Kilo mehr loswerden Geburt Weg mit dem Babyspeck , wenn ich wollte. Ich will aber nicht.

Aber viele Hypnoseangebote sind Schwachsinn, manche gar brandgefährlich Psychologie Ist Hypnose gefährlich? . Es gibt Hörbücher zu allen Themen für rund 60 Franken. Sie heissen etwa «Das hypnotische Magenband» oder «Endlich mein Wunschgewicht».

Fast zu bequem, um wahr zu sein

Man kann sich die Dinger ungestört auf dem Sofa reinziehen. Einzige Voraussetzung: sich darauf einlassen und eine äusserst gesunde Toleranz für säuselnde oder sonore Moderatorenstimmen mitbringen. Esoterische Panflötenklänge sollte man ebenfalls ohne grössere Aggressionsentwicklung aushalten können – für mich nicht ganz einfach, auch weil man sich die Hörbücher mindestens dreimal die Woche anhören sollte. Und das während Monaten. 

Ich liege also auf dem Sofa. Schliesse die Augen und höre zu. Ich soll sinken, sinken, die Augen würden schwer, ich fände mich in einem paradiesischen Garten wieder. Dort wachsen Früchte, saftig und schön, Karotten, frisch und knackig, ich soll reinbeissen und mir vorstellen, wie der Saft – es wird fast pornografisch. 

Buchtipp
Stressfrei abnehmen
Buchcover stressfrei abnehmen
Mehr Infos

Hypnose ist nicht ohne

«Mann, ist das manipulativ», denke ich. Doch es kommt noch dicker. Die Vermiesungsmasche. Eine sonore Stimme schildert, wie die Taube im Gebälk der Schokoladenfabrik in die flüssige Masse scheisst. Wie der Bäckermeister nach dem Stuhlgang mit seinen ungewaschenen Händen hingebungsvoll den Teig knetet. 

Dass Hypnose nicht ohne ist, erfahre ich unmittelbar nach der ersten Sofarunde. Ich bin so tiefenentspannt, dass sich auch die Augenmuskulatur eine Auszeit gönnt. Unmöglich, die Lider aufzukriegen. Ich muss die fühllosen Hautlappen wie bei so einer bewusstlosen Cartoonfigur auf dem Kinderkanal mit den Fingern nach oben schieben – und kann für die nächste Stunde nichts mehr scharf sehen. Wie nach einer Augenuntersuchung, mit Belladonna. 

Nach der Hypnose schmeckt Brot für mich wie Karton

Die Folge? Ich erkenne Kohlenhydrate nicht mehr als Lebensmittel. Ich sehe eine Scheibe Brot, als wäre sie ein hölzernes Schneidebrettchen – nicht essbar. Als ich trotzdem reinbeisse, schmeckt sie wie Karton. Pasta? Wäh. Reis? Würg. Kartoffeln? Äähks. Was knapp durchgeht, sind Linsen, Kichererbsen und Rohkost Rohkost Ungekochtes für Hartgesottene

Also mümmle ich mit karnickligem Eifer Rüebli und Fenchelknollen. Wenn mich nachts ein Hüngerchen überkommt, verrühre ich liebevoll ein paar Tropfen Sojasauce mit Essig und Senf und tauche gierig rohe Spinatblätter hinein. 

Die Quittung für das seltsame Essverhalten kommt prompt

So geht das ein paar Monate. Die Kilos schwinden Abnehmen Wie man wirklich Gewicht verliert – doch hier kommt schon der erste Haken. Gesund kann der komplette Ausschluss von Kohlenhydraten kaum sein, wie alle wissen, die sich je mit Ernährungslehre beschäftigt haben. 

Die Quittung für mein seltsames Essverhalten kommt vier Monate später. Ich verliere büschelweise Haare Haarausfall Das Übel an der Wurzel packen , am Scheitel schimmert deutlich die Kopfhaut durch. Und dabei dachte ich immer, fett kann ich werden, Falten kriegen, Hängebacken im Gesicht und untenrum, egal – solang das Haar dicht und üppig bleibt, ist nichts verloren.

«Ich bin schlank, aber langsam kahl, dafür mit Schnauz.»

Anna Munck

 

Jetzt träufle ich mir leicht hysterisch morgens und abends ein Anti-Haarverlust-Mittel auf die Fast-Glatze. Es wirkt einigermassen. Trotzdem muss ich mir eine Art Überkämm-Seitenscheitel-Frisur verpassen, wie sie mein Vater in den achtziger Jahren trug. Und ich glaube jetzt zu wissen, warum Melania Trump diesen seltsam nach vorn gekämmten Scheitel hat. Bei der lichtet es sich vorn wohl auch recht.

Das Anti-Haarverlust-Mittel hat Nebenwirkungen: Ich sehe jetzt – rein haartechnisch – stets so aus, als hätte ich zwei Wochen nicht geduscht. Und ein Schnurrbart breitet sich aus. Ich bin also schlank, aber langsam kahl, dafür mit Schnauz. Nicht so der Brüller. 

Hypnose beim «Therapeuten»: Vom Regen in die Traufe

So viel zu den Hörbüchern und ihren Nebenwirkungen. Richtig übel wird es aber, wenn man sieht, was sich im Bereich der persönlichen «Beratung» und «Therapie» so tummelt. Hypnotiseur ist kein geschützter Beruf, die Techniken kann jeder relativ einfach lernen. 

Meine Therapiesitzungen: Ich bespreche irgendwas, was mich in den letzten Tagen unangenehm berührt hat. Der Therapeut versetzt mich in Hypnose, und ich soll ergründen, wann ich dieses negative Gefühl zum letzten Mal verspürt habe.

Es kommen, in schneller Folge: das eine von zwei Malen, als mir mein Mami als Kind eine Ohrfeige verpasst hat, die Erstklasslehrerin, die Tatzen verteilt hat (hölzerner Massstab auf ausgestreckte Kinderhände), Erniedrigungen im Kindergarten. Und so weiter. Am Schluss heule ich und empfinde mein Leben als fieseste, schrecklichste, unfassbarste Ungerechtigkeit. Was man mir angetan hat! Die Gefühle hängen drei Tage nach. 

Noch eine Woche nach der Sitzung muss ich mich zusammenreissen

Und es wird schlimmer: In der dritten Sitzung schreit mich der Therapeut an, ich müsse «den Dreck rauslassen». Er donnert: «Lass den Dreck raus, lass den Dreck raus!» Es schüttelt mich, ich bin abgestossen, als würde auf der Laienbühne «Der Exorzist» aufgeführt. Spätestens jetzt leiste ich Widerstand. In mir gibts keinen Dreck! Ich bin nicht dreckig. Gehts dem eigentlich noch?

«Er donnert: ‹Lass den Dreck raus!› Jetzt leiste ich Widerstand. Ich bin nicht dreckig.»

Anna Munck

 

Noch eine Woche nach dieser Sitzung muss ich mich zusammenreissen, um bei der Arbeit nicht alle zehn Minuten in Tränen auszubrechen. Im Tram ist das Augenwasser nicht zu stoppen. Das müsse sein, um Kindheitstraumata aufzudecken, die zu einem gestörten Essverhalten führen, meint der Therapeut. Und sagt stolz, letzthin habe er den sexuellen Missbrauch eines Klienten aufgedeckt.

Nehmen Sie Ihren Hypnosetherapeuten unter die Lupe!

Mir reicht es jetzt aus zwei Gründen. Zum einen hatte ich nie ein gestörtes Essverhalten Essstörungen Schlank und krank . Ich habe nur ein paar Schwangerschaftskilos nicht wieder verloren, weil ich ständig auf einem Bürostuhl sitze und zwischen Kind und Arbeit und Garten und Haushalt und Sozialleben keinen Sport mehr mache. 

Zum anderen frage ich mich: Wenn ich mit einer relativ behüteten Kindheit nach drei Sitzungen schon so von der Rolle bin – wie ergeht es wohl jemandem, der wirklich Schlimmes mit sich herumschleppt? Der erfährt, dass er sexuell missbraucht wurde und das jahrelang verdrängt hat? Das ist Psychotherapie mit der Brechstange, das ist brandgefährlich, das gehört in die Hände psychologisch geschulter Leute. 

Mein Hypnosetherapeut war vorher Zimmermann, lese ich später. Weil sich im Hypnosebusiness manche schillernde Figur tummelt, schliesse ich mit Schiller: Es prüfe, wer sich an einen Hypnosetherapeuten bindet. Zum Beispiel, ob er eine anerkannte medizinische oder psychologische Grundausbildung hat. Dann ist Hypnose bestimmt eine feine Sache.

*Name geändert

Therapie: Wem hilft Hypnose?

Hypnose wirkt. Doch bei wem? Und wer soll sie einsetzen? Und wer soll sie bezahlen?

Zum Artikel

Bitte melden Sie sich an, um zu diesem Artikel zu kommen­tieren.

5 Kommentare

Sortieren nach:Neuste zuerst
gewinner
Ich kenne diverse Hypnosen im Netz. Von derlei Inhalten habe ich aber noch nie gehört. Und dass man bei einer Hypnosesitzung angeschrieen wird habe ich auch noch nie gehört. Die Hypnose ist eine neurowissenschaftliche Behandlungsmethode und äusserst wirksam. In meiner Praxis haben schon viele Leute erfolgreich und stressfrei abgenommen. Auch in Bezug auf andere Themen waren meine Sitzungen immer sehr hilfreich und die Klienten glücklich mit dem Ergebnis. Ich kann Ihren Artikel daher nicht nachvollziehen.

Bitte melden Sie sich an, um auf diesen Kommentar zu antworten.

ruedinoetzli
Hypnose kann sicher in vielen Bereichen eine wertvolle Unterstützung sein. Leider gibt es auch viele Scharlatane. Seien Sie besonders kritisch gegenüber "Hypnosetherapeuten", die bloss eine Schnellbleiche absolviert haben wie z.B. die "OMNI" Hypnose. Zitat von deren Homepage: "Die Hypnoseausbildung dauert jeweils 7 volle Tage. (...) Sie haben nach erfolgreichem Abschluss alle notwendigen Kenntnisse, um erfolgreich (...) in die Therapie einzusteigen (...)." Nach 7 (!!!) Tagen Menschen therapieren wollen erscheint mir irgendwo zwischen fahrlässig und grössenwahnsinnig.

Bitte melden Sie sich an, um auf diesen Kommentar zu antworten.

hypnose-andres
Wer wie Frau Anna Monk* mit Hypnose abnehme, aber nicht die gleichen negativen Erfahrungen machen möchte, denen kann ich folgenden nützlichen Typ geben: Suchen Sie sich eine Hypnosetherapeutin, die Sie auch in Sachen Ernährung soweit beraten kann, dass Sie GESUND abnehmen und sich dabei auch FIT fühlen. Achten Sie darauf, dass die Hypnosetherapeutin die Weiterbildung HypnoSlim® absolviert hat und über das entsprechende Zertifikat verfügt. Die HypnoSlim® Spezialistinnen verfügen über das nötige Fachwissen, damit Sie nicht nur abnehmen, sondern sich auch ausgewogen und gesund ernähren. So laufen sie nicht Gefahr, dass ihnen auf Grund eines Mangels die Haare ausfallen, wie Frau Anna Monk*. Benita Andres, Uster

Bitte melden Sie sich an, um auf diesen Kommentar zu antworten.

mikeschwarz
Es war wihl keine gute Idee, irgend eine Audio zu hören, ohne sich vorher über ein Thema zu informieren. Mal abgesehen davon, dass dieser Beitrag eher der Lesequote dient als fundiert aufzeigt und berichtet, kommen bei mir schon gewisse Zweifel der Seriösität der Schreiberin. Anscheinend nutzt die Autorin ohne Vorinformationen nicht nur hypnotische Audios, sondern schmiert auch ohne die Nebenwirkungen zu lesen irgendwelche Chemikalien auf den Kopf. Zu jeder Therapieform gehört Selbstverantwortung. Ein Mikrowellen-Gerät unachtsam zu nutzen kann sogar tödlich sein. Hypnose wird sowohl in Spitälern als auch in Pychothetapien seit Jahren erfolgreich angewendet. Ein seeiös ausgebildeter Hypnosetherapeut klärt zudem jeden Klienten auf und kennt die Kriterien die gegen eine Hypnose sprechen. Dass die Autorin tagelang heult zeigt offensichtlich, dass hier vieles im Argen liegt. Das ist ein Trash Artikel vom Feinsten. Niveaulos und unnötig. Hat das ein Beobachter nötig? Schade!

Bitte melden Sie sich an, um auf diesen Kommentar zu antworten.