Die Umwelttoxikologen Margret Schlumpf und Walter Lichtensteiger arbeiten im Rahmen des Nationalfondsprojekts NFP50 und des Europäischen Forschungsprojekts über hormonaktive Chemikalien mit zehn weiteren Labors zusammen. Die Forscher gehen der Frage nach, welche Folgen hormonaktive Stoffe für Menschen, Tiere und Ökosysteme haben. Denn sind die UV-Filtersubstanzen einmal auf der Haut, beginnt ein heimtückischer Kreislauf: Stoffe wie 4-MBC dringen in den Körper ein und gelangen via Ausscheidungen (und beim Duschen) in den Wasserkreislauf. Von dort kehren sie über die Fische in die Nahrungskette zurück. Säuglinge zum Beispiel nehmen die Substanzen schon über die Muttermilch auf.

Anzeige