«Wer sich voll engagiert, kann bis zu 15'000 Franken und mehr pro Monat verdienen», sagt Gerd H., Motivationstrainer und Sprecher der Business Academy mit Geschäftssitz in Effretikon ZH. Die Geldquelle sprudelt umso stärker, je erfolgreicher man das Produkt der Firma vertreibt – ein sechstägiges Seminarpaket, das Themen wie Motivation, Budgetplanung, Partnerschaft und Rhetorik umfasst und 6800 Franken kostet. Der stolze Preis hat seinen Grund: Wer weitere Verkäufer gewinnt, kassiert bei deren Provisionen mit. Richtig einschenken soll es, wenn man im Strukturvertrieb die vierte Ebene erreicht.

Laut H. schliessen vier von fünf Seminarteilnehmern auch den Vertrag als Wiederverkäufer ab. Wie viele Verträge bereits existieren, will er nicht sagen. Und auch nichts über die Stornoquote – beim Beobachter haben sich mehrere Seminarkunden gemeldet, die aussteigen wollen. Das Angebot der Business Academy ist eine Kopie der umstrittenen PM Lifestyle mit Sitz in Liechtenstein. H., früher bei PM Lifestyle dabei, macht keinen Hehl daraus: «Wir wollen nun von der Schweiz aus operieren.» Er bestreitet, dass es sich um ein schneeballähnliches System handelt: «Ein solcher Vorwurf ist unhaltbar. Wir operieren gesetzeskonform.» Zumindest aber werden die gesetzlichen Spielräume voll ausgereizt.

Zu den sicheren Gewinnern zählen die Business-Academy-Gesellschafter: Bei durchschnittlich 50 Teilnehmern pro Seminar summieren sich die Einnahmen auf brutto 340'000 Franken für die sechs Tage – genug, um die Verkaufsmaschine weiter kräftig zu schmieren.

Anzeige