«Nie mehr Stress mit dem Schlüsselbund», wirbt die Firma Eliax für ihre Schlüsselfund-Plakette. Für Herbert Dinner aber begann der Stress erst recht, als Eliax ihm die Plakette samt Rechnung über 99 Franken zuschickte: «Ich habe nie etwas bestellt.» Der 41-Jährige aus Weite SG sandte das Paket postwendend zurück. 20 Tage später flatterte die erste Mahnung ins Haus, nach weiteren zehn Tagen kam die zweite. Dann versuchte die Inkassofirma Intrum Justitia, die Summe von inzwischen Fr. 184.50 einzufordern.

Dinner ist nicht der Einzige, der sich wegen Problemen mit der Firma Eliax an den Beobachter wandte. Über die schlechten Arbeitsbedingungen der Callcenter-Agenten wurde bereits berichtet (siehe Artikel zum Thema «Telefonmarketing: Viel versprochen, wenig getan» sowie «Callcenter: Ohne Lohn am Telefon»). Jetzt drehen sich die zahlreichen Reklamationen um die Plakette, die den Kunden nach einem Telefonanruf zugestellt wird. Missverständnisse gibt es nicht nur hinsichtlich der Bestellung selbst, sondern auch beim genannten Preis oder beim fehlenden Rücktrittsrecht.

«Wir versenden keine Plaketten an Personen, die diese nicht explizit bestellen», kommentiert Sascha Chessa von Eliax die Beschwerden. Zur Überprüfung würden alle Verkaufsgespräche aufgezeichnet. Anscheinend reichte die Beweislage bei Dinner nicht aus: Nach drei Monaten stellte Intrum Justitia das Verfahren kommentarlos ein.

Anzeige