1. Home
  2. Konsum
  3. Konsumentenschutz
  4. Registerhai: Teures Hallo

RegisterhaiTeures Hallo

Eine Lenzburgerin gerät in die Fänge der Registerhaie - und macht das einzig Richtige.

Vorsicht bei Rechnungen, die für einen Eintrag in Registern Geld verlangen.
Von

Es ist ein Rekord: Nach einem Anruf aus Deutschland erhielt Yvonne Iseli gleich drei Rechnungen für Registereinträge, die sie nie bestellt hatte – über je 360 Franken von Media Business Connect und European Business Direkt sowie über 199 Franken von VTX-Schweiz. «Ich bin ziemlich erschrocken, googelte dann aber die Absender und merkte schnell: Ich war Opfer von ­Registerhaien geworden», sagt die 29-jährige Lenzburgerin.

Dabei sei alles wie nebenbei gegangen. Eine nette deutsche Dame habe angerufen: Sie sei von der Suchmaschine Search.ch und wolle sicherstellen, dass der Eintrag für Iselis Modeatelier Angel-Eye korrekt sei. Wie versprochen erhielt Iseli zwei Minuten später einen zweiten Anruf, diesmal der Rechnungsabteilung. Ein paar Tage später folgten per Post drei Rechnungen.

Yvonne Iseli machte das einzig Richtige: Sie schickte den drei Firmen den Beobachter-Musterbrief und bestritt die Forderung – sie werde sicher nicht zahlen. «Zum Glück sind gleich drei Rechnungen gekommen. Das machte mich stutzig. Wäre es nur eine ge­wesen, hätte ich sie womöglich bezahlt.»

Veröffentlicht am 03. April 2014