Gossau ZH sucht einen neuen Friedensrichter. Ein Anwärter gibt sich besonders volksnah – der gelernte Maschinenschlosser Peter Lombriser. «Ich bin kein Anwalt, spreche kein Juristendeutsch und kann mich allgemeinverständlich ausdrücken», wirbt er.

Dumm nur, dass er schon vorgaukelte, genau das zu sein: professioneller Rechtsberater. Mit Briefkopf «Rechtsberater Marending & Lombriser» versandte er bis 2011 Mahnschreiben an säumige Schuldner. Für das Inkassobüro Intrum Justitia.

Die «Firma» war ein Fake-Projekt der Intrum, um Schuldner einzuschüchtern. Lombriser, 63, der einst Pfarrer werden wollte, machte Karriere als Schuldeneintreiber. Noch heute ist er Prokurist bei der Intrum AG. Unter dem Motto «Man muss Menschen mögen» will er jetzt für Frieden sorgen.

So berichtete der Beobachter am 1. Februar 2011:

Wenn Schuldeneintreiber kreativ werden

Die Angestellten der Inkassofirma Intrum Jus­titia erfinden mitunter recht ausgefallene Mahn­schreiben, um schnell an das Geld der Säumigen zu ­kommen.

zum Artikel

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.