1. Home
  2. Politik
  3. Wahlen 2019
  4. Bürger ins Bundeshaus: Wählen Sie das «andere» Parlament

Bürger ins BundeshausJetzt mitmachen – wählen Sie das «andere» Parlament

Wer soll ins Parlament? Stellen Sie sich vor, es sind Wahlen – und ganz gewöhnliche Bürgerinnen und Bürger ziehen ins Bundeshaus ein. Nennen Sie uns Ihre Personen, die Sie am liebsten nach Bern schicken würden.

loading...
Wen Beobachter-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter am liebsten im Bundeshaus sehen würden.
aktualisiert am 25. April 2019

Stellen Sie sich vor, es sind Wahlen – und kein Politiker, keine Politikerin kann sich einen Sitz im Nationalrat ergattern. Vielmehr ziehen ganz gewöhnliche Bürgerinnen und Bürger oder prominente Persönlichkeiten im Bundeshaus ein.

Zugegeben: ein unrealistisches Szenario. Aber ein reizvolles Gedankenexperiment. In dieses möchte der Beobachter Sie einbeziehen: Nennen Sie auf dem Wahlzettel unten die Person, die Sie am liebsten nach Bern schicken würden, und begründen Sie Ihre Nomination.

Die Regeln sind einfach

Genannt werden können alle in der Schweiz wohnhaften Personen, sofern sie eben nicht dem politischen Establishment angehören.

  • Also vielleicht eine engagierte Nachbarin, ein kreativer Künstler, Kinder, Ausländerinnen, Senioren.
  • Wählbar sind auch Schweizer Bürger, die im Ausland leben.
  • Und wem die lebendigen Leute nicht genügen, der darf auch eine historische Figur nennen oder einen Helden aus einem Film oder einem Comic.

Sie alle müssen einfach eine bestimmte Haltung verkörpern und etwas zu sagen haben. 

Zwei Beispiele

Beobachter-Redaktorin Anina Frischknecht würde Thomas Landis wählen, einen 58-jährigen Wanderschäfer, der schon sein halbes Leben mit Tieren durch die Schweiz zieht. «Er hat einen ruhigen Blick auf die sich immer schneller wandelnde Schweiz und viel Raum für kluge Gedanken», so ihre Begründung. Die Wahl von Redaktor Daniel Benz fiele auf die Künstlerin Pipilotti Rist. Warum? «Weil unserer Gesellschaft ein Schuss mehr Fantasie und Augenzwinkern guttäte. Und Menschen, die querdenken.» 

Wie bunt Sie dieses besondere Parlament mit Ihrer Wahl besetzen, darüber wird der Beobachter in einer der nächsten Ausgaben berichten. 

In das «andere» Parlament wähle ich:

Zur gewählten Person (Tätigkeit, Alter, Funktion, Beziehung zu Ihnen etc.)

Zu meiner Person (Nur für allfällige Rückfragen, diese Angaben werden nicht publiziert.)

Mitmachen und gewinnen!

Unter allen Teilnehmenden werden 20 Plätze an einem Lobby-Spaziergang durch Bern am 10. September 2019 verlost, durchgeführt von den Beobachter-Redaktoren und Lobbywatch-Gründern Otto Hostettler und Thomas Angeli, mit anschliessendem Nachtessen. Als weitere Gewinne winken 20 Bücher «Schönste Schweiz!» aus der Beobachter-Edition.

Teilnahmeschluss ist der 17. Mai 2019.
Die Gewinner werden per Losverfahren ermittelt und anschliessend schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt.

«Jeden Freitag direkt in Ihre Mailbox»

Anina Frischknecht, Redaktorin

Jeden Freitag direkt in Ihre Mailbox

Der Beobachter Newsletter