1. Home
  2. Rechtslexikon
  3. Geschwindigkeitsüberschreitung

Geschwindigkeitsüberschreitung

Von
Veröffentlicht am 04.03.2020

Autofahrerinnen und Autofahrer müssen stets die allgemeine – je nach Ortslage geltende – Höchstgeschwindigkeit beachten:

  • 50 km/h in Ortschaften
  • 80 km/h ausserorts
  • 100 km/h auf Autostrassen
  • 120 km/h auf Autobahnen

Diese Höchstgeschwindigkeiten geben aber keinen Freibrief. Im Gegenteil: Lenkerinnen und Lenker müssen ihre Geschwindigkeit immer den Umständen anpassen, besonders den Strassen-, Verkehrs- und Sichtverhältnissen. Konkret dürfen sie nur so schnell fahren, dass sie noch innerhalb der überblickbaren Strecke anhalten können. Wo das Kreuzen mit entgegenkommenden Fahrzeugen schwierig ist, müssen Automobilisten sogar innerhalb der halben überblickbaren Strecke anhalten können. Sind die Sichtverhältnisse schlecht, müssen sie die Geschwindigkeit nach unten anpassen – also insbesondere bei Nebel, starkem Regen oder Schneefall, Blendung durch die Sonne sowie Ein- und Ausfahrten von Tunnels.

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung zieht Konsequenzen nach sich.

Mehr zu Verkehrsregeln bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Zu Verkehrsregeln existieren viele Mythen bei Fahrzeuglenkern. Guider räumt mit Unsicherheiten auf: Mitglieder informieren sich hier nicht nur über aktuelle Änderungen im Strassenverkehrsrecht, sondern sehen zum Beispiel auch im Bussenkatalog, wie hoch die Geldstrafe je nach Geschwindigkeitsüberschreitung ist.