1. Home
  2. SOS Beobachter
  3. So hilft SOS Beobachter: Was Fachleute über die Stiftung sagen

So hilft SOS BeobachterWas Fachleute über die Stiftung sagen

Die Stiftung SOS Beobachter hilft Menschen in der Schweiz, denen sonst niemand hilft. Eine Auswahl von Rückmeldungen zu unserer Arbeit.

von

Unser Sozial- und Rechtsstaat hat zunehmend Lücken. In diese Lücken springt die Stiftung SOS Beobachter: schnell, engagiert, unkompliziert und konsequent. Ich berate und vertrete Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Menschen, denen die Sozialhilfe zu Unrecht gekürzt wird oder etwa Menschen, die ihre Aufenthaltsbewilligung verlieren, weil sie sich von ihrem Schweizer Ehepartner getrennt haben. Die Stiftung SOS Beobachter hilft, wo das Institut der unentgeltlichen Rechtspflege versagt.

Sandor Horvath
Rechtsanwalt, Luzern
März 2018

 

Auf unserer Beratungsstelle haben wir oft mit Menschen zu tun, die trotz Arbeit am Existenzminimum leben oder die aufgrund von Krankheit unverschuldet in Not geraten sind. Die Stiftung SOS Beobachter ermöglicht Lösungen, wenn hohe Rechnungen und zusätzliche Kosten Personen mit knappem Budget fast erdrücken. Die Unterstützungsbeiträge sind für unsere Beratungen extrem wichtig, weil sie den betroffenen Personen Mut geben, trotz knappen Finanzen weiter für ein schuldenfreies Leben zu kämpfen. Sorgfältige Abklärung, Augenmass, grosszügige und unbürokratische Unterstützung zeichnen die Stiftung aus.

Sonja Dänzer
Sozialarbeiterin, hifidi – hilfe in finanziellen dingen, Spiez
März 2018

 

Für mich als Sozialarbeiter ist die Stiftung SOS Beobachter schlicht ein Segen. Mit Ihrer Unterstützung darf ich immer wieder Menschen in Not ein bisschen Zukunftsperspektiven vermitteln. Vielen Dank dafür.

Damian Caluori
Stellenleiter, Soziale Dienste Sarganserland
Januar 2018

 

Wir begleiten gehörlose und schwerhörige Menschen in ihrem Alltag. Wir konnten der Stiftung SOS Beobachter Gesuche stellen, die verschiedene Lebensbereiche betreffen. Schon mehrmals wurden wir grosszügig unterstützt. So erhielten wir Beiträge an Weiterbildungen, an ein Generalabonnement der SBB, an Wohnbedarf, für Treuhanddienste und an Hörgerätefinanzierung. Die Stiftung SOS Beobachter trägt der Vielfalt unserer Klientel Rechnung und ermutigt uns in unserer Arbeit.

Eva-Maria Hedinger, Sarah Studer, Rut Tschofen
Beratung für Schwerhörige und Gehörlose Aargau Solothurn
Oktober 2017

 

Die Stiftung SOS Beobachter hilft mit ihren Spenden vielen krebskranken Menschen und ihren Angehörigen mit Direkthilfe in der grössten Not. Zum Beispiel mit der Bezahlung einer Monatsmiete, wenn das Einkommen plötzlich wegen der Krankheit ausfällt. Die Hilfe erfolgt nach klaren Kriterien und ist gerecht, aber gleichzeitig auch schnell und unbürokratisch. Somit können die betroffenen Menschen schnell wieder auf eigenen Beinen stehen und wichtige Krisen werden abgewendet.

Gabriela Waeber-Blanchard
Krebsliga Freiburg
Oktober 2017

 

Unser Anwaltsbüro wird immer wieder von Menschen und Familien in finanzieller Not um rechtliche Hilfe angefragt. Solche Notrufe könnten wir ohne die Stiftung SOS Beobachter oftmals nicht beantworten, weil trotz Mittellosigkeit nicht in allen Verfahren die unentgeltliche Rechtsverbeiständung gewährleistet ist oder über diese Frage erst am Ende eines Verfahrens entschieden wird. SOS Beobachter leistet in solchen Fällen rasch und unbürokratisch Unterstützung. So konnte beispielsweise die drohende Wegweisung einer von häuslicher Gewalt betroffenen Mutter verhindert werden, die sonst auch von ihrem Schweizer Kind getrennt worden wäre oder das Kind wäre aus der Umgebung gerissen worden. In einem anderen Fall wurde eine Sozialhilfebehörde verpflichtet, die zu Unrecht zurückbehaltene Rente der berechtigten Person auszubezahlen. Ohne den Rettungsring von SOS Beobachter wären solche hilfsbedürftigen Menschen ganz auf sich alleine gestellt.

advokatur kanonengasse, Zürich
Oktober 2017

 

In vielen Lebenssituationen kann die gesetzliche Sozialhilfe die notwendige Unterstützung leisten, aber wegen gesetzlichen Bestimmungen in aller Regel keine Schulden bezahlen. Dank der guten und raschen Zusammenarbeit mit dem Team vom SOS Beobachter konnte bei einem Klienten eine Verschuldung verhindert werden. Diese rasche und direkte Hilfe ist grossartig und sollte weiter bestehen. Vielen Dank an dieser Stelle allen Spenderinnen und Spendern, die notwendige Unterstützungen ermöglichen.

Claudia Schanz-Bärtschi
Sozialarbeiterin FH, Abteilung Soziales der Stadt Thun
September 2017

 

Die Stiftung SOS Beobachter hilft immer wieder auf unkomplizierte Art, wenn Menschen in Notsituationen sind. So hat die Stiftung zum Beispiel einer Familie, welche an der Armutsgrenze lebt, ermöglicht, dass die Kinder die Hausaufgabenbetreuung in Anspruch nehmen können. Die professionelle Bearbeitung unserer Gesuche durch das Team der Stiftung SOS Beobachter schätzen wir sehr.

Isabelle Maissen
Sozialarbeiterin / Gemeindeverwaltung Reiden
September 2017

 

Die Stiftung SOS Beobachter war meine letzte Hoffnung, um Hilfe in einer speziellen Notlage für eine Person zu erhalten, nachdem alle sozialen Institutionen nur verzögert oder verweigert haben. Ein grosses Dankeschön dem Team von SOS Beobachter für die effiziente und sehr sorgfältige Prüfung der Notlage und die daraus erfolgte Hilfeleistung.

Susy Breu
Teamleiterin / Personalberaterin, RAV Heerbrugg
Juni 2017

 

Die Stiftung SOS Beobachter hat schon in mehreren Fällen Spenden bei ausgewiesenem Bedarf zugunsten meiner Klienten gesprochen. So konnte eine Mutter entlastet werden, indem die Lagerteilnahme für ihre beiden autistischen Kinder finanziert wurde. In einem anderen Fall wurde zugunsten von einem jungen Erwachsenen ein Selbstverteidigungskurs zur Stärkung der Persönlichkeit finanziert. Diese Unterstützung wirkt gezielt und konkret und trägt zur unmittelbaren Verbesserung einer bestimmten Lebenssituation bei, wo kein anderer Kostenträger vorhanden ist.

Vielen Dank für diese Finanzierungsmöglichkeiten von SOS-Beobachter.

Zita Maag-Genner
Berufsbeiständin, Kindes- und Erwachsenenschutzdienst Region Lenzburg
Juni 2017

 

Im Fokus unserer Arbeit stehen Personen in schwierigen Lebenssituationen. Viele von ihnen sind armutsbetroffen und müssen mit knappen Budgets leben. Bei aussergewöhnlichen Ausgaben oder unvorhergesehenen Situationen kommt es unter diesen Umständen rasch zu Engpässen, bei denen das Geld an allen Ecken und Enden fehlt. Dies belastet die Betroffenen sehr. Dank Ihrer grosszügigen und unbürokratischen Hilfe konnten im 2016 wieder viele Familien, Kinder und Einzelpersonen unterstützt und somit längerfristige Notlagen verhindert werden.

Ganz herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit und das uns entgegengebrachte Vertrauen!

Ursula Weber
Leiterin Beratung, Schweizerisches Rotes Kreuz, Kanton Zürich

Dezember 2016

 

Die Stiftung SOS Beobachter prüft Gesuche sorgfältig und umfassend. Dabei werden neben den finanziellen Fakten auch die sozialen und persönlichen Begebenheiten der Gesuchstellenden berücksichtigt. Unsere Mitarbeitenden schätzen die gute Zusammenarbeit sehr.

Markus Lang
Leiter Berufsbeistandschaft Kriens
Oktober 2016

 

Ich schätze die lösungsorientierte und sorgfältige Haltung, die in den Entscheiden der Stiftung SOS Beobachter spürbar ist. Es ermutigt mich für meine Arbeit sehr.

Michèle Fark
Psychotherapeutin bei Streetchurch Zürich

Oktober 2016

 

Ich schätze die konstruktive und speditive Zusammenarbeit mit dem Team von SOS Beobachter! Meine Erfahrungen haben immer wieder gezeigt, dass sich die Mitarbeiter ihrer Aufgabe mit grösster Sorgfalt widmen und sie kompetente Ansprechpartner sind. Toll, dass es solche Institutionen gibt!

Jeanette Ledergerber
Leiterin Soziale Dienste/AHV-Zweigstelle/Case Management Siegershausen

Oktober 2016

 

Die Stiftung SOS Beobachter hat einen Klienten von uns gezielt und punktuell unterstützt, damit dieser die Ausbildung zum Fachmann Gesundheit und Soziales erfolgreich durchführen konnte. In enger Absprache mit unserer Fachstelle, welche über die Situation und die Chancen dieser Person Bescheid weiss, konnte die Stiftung einen wichtigen Beitrag für ihren positiven Werdegang leisten. Für diese ergänzende und wertvolle Unterstützung bedanken wir uns herzlich!

Michele Puleo
Beratung und Projektleitung, Anlaufstelle Integration Aargau

Oktober 2016

 

Ich arbeite schon sehr lange als Sozialarbeiterin - die Tendenz der Entsolidarisierung macht mir zunehmend Sorgen. Menschen, die in Not geraten, werden allein für ihr Unglück verantwortlich gemacht; man unterstellt ihnen bestenfalls, dass sie sich zu wenig bemühen, oder, im schlimmsten Fall, dass sie sich unrechtmässig auf Kosten der Allgemeinheit bereichern. Die Mittel werden knapper, viele Hilfswerke bekommen das zu spüren und haben wohl Schwierigkeiten, die vielen Anfragen zu bewältigen. Wenn ich als Sozialarbeiterin für Klienten und Klientinnen in Not nach Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung suche, muss ich unter Umständen einen grossen administrativen Aufwand betreiben: komplexe Abklärungen treffen, mehrseitige Formulare ausfüllen, Unterlagen zusammensuchen und dann manchmal viele Wochen auf einen Bescheid warten. Die Hilfe von SOS Beobachter ist sehr unbürokratisch, direkt und schnell, und hat so schon einige Male grosses Unglück verhindert. Dafür möchte ich an dieser Stelle danken.

Barbara Sauerbrei
Sozialarbeiterin FH/Mitglied Betriebsleitung, Fachstelle für Integration Zürich
September 2016

 

Ich arbeite als Rechtsanwalt intensiv mit der Stiftung SOS Beobachter zusammen. Sie ermöglicht es Menschen in Not, sich rechtsanwaltlichen Beistand einzuholen, welchen sie sich sonst schlicht nicht leisten könnten. Schon oft konnte ich solchen Menschen zu ihrem Recht verhelfen und musste feststellen, dass sie ohne rechtsanwaltliche Unterstützung schlicht verloren gewesen wären. Dabei ging es häufig nicht um Lappalien, sondern um Entscheide, welche das Leben dieser Menschen durchaus nachhaltig beeinflusste. Die Stiftung SOS Beobachter leistet damit einen äusserst wertvollen Beitrag zum Rechtsstaat in der Schweiz, welcher leider oftmals für die ärmeren Menschen nicht gleich gewährleistet ist, wie für Menschen mit finanziellen Mitteln. Die Stiftung SOS Beobachter kümmert sich um Menschen und deren Probleme und schaut dabei nicht auf Nationalitäten, Hautfarbe, Alter oder Geschlecht. Eine kleine aber rettende Insel für sehr viele Ratsuchende, welche unbedingt unterstützt werden sollte.

David Zünd
Rechtsanwalt St. Gallen
September 2016

 

Der SOS Beobachter hat schon mehrere Bewohnerinnen und Bewohner unserer Wohngruppe mit Finanzierungshilfen unterstützt. Da unsere Bewohner kaum eigene finanzielle Ressourcen zur Verfügung haben, sind wir SOS Beobachter dankbar für all die Unterstützung. Damit bereitet er den Bewohnerinnen und Bewohnern immer wieder eine grosse Freude und trägt dadurch zu mehr Lebensfreude, Lebensqualität und Teilhabechancen bei. Die Gesuche werden stets sorgfältig, unkompliziert und schnell geprüft.

Regula Straumann
Psychiatriepflegefachfrau und Gruppenleiterin der Wohngruppe nos cresco/Solodaris Stiftung

September 2016

 

Wir beraten Menschen in besonderen Lebenssituationen rund um Mutter- und Elternschaft. Langfristig sinnvolle Lösungen zu finden, kann manchmal nur durch finanzielle Hilfe realisiert werden. Dafür wenden wir uns an SOS Beobachter. Die Stiftung prüft unsere Gesuche seriös und leistet dort Hilfe, wo dringender Bedarf besteht und Alternativen nicht möglich sind.

Riccarda Menghini Sutter
«Adebar» Beratungsstelle für Familienplanung, Sexualität, Schwangerschaft und Partnerschaft in Graubünden

September 2016

 

Einrichtungen wie SOS Beobachter sind oft die letzte Hoffnung auf konkrete praktische Hilfe für in Not geratene Menschen. Da gute Worte in unserem Berufsalltag manchmal einfach nicht ausreichen, schätze ich die unbürokratische Soforthilfe der Stiftung umso mehr.

Alexandra Schlatter Schwab
Berufsbeiständin der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) des Bezirks Baden

September 2016

 

Gute Zusammenarbeit! Obwohl in vielen Lebenssituationen die gesetzliche Sozialhilfe unterstützt, gibt es immer wieder Ausnahmesituationen. Dann dürfen Personen nicht mittels materieller Hilfe unterstützt werden, was je nach Situation zu grossen finanziellen Engpässen der Betroffenen führt. Tritt ein solcher Fall ein, können wir Sozialarbeitende uns stellvertretend für die Hilfesuchenden an eine Stiftung oder einen Fonds wenden. Dabei ist SOS Beobachter ein wertvoller Partner. Obwohl täglich wohl unzählige Gesuche eingehen, reagieren die Verantwortlichen der Stiftung erfahrungsgemäss schnell und zuverlässig. So geschehen kürzlich in einem Fall, wo innert Tagesfrist ein positiver Entscheid zu Gunsten unseres Gesuchs gefällt und die Notlage abgewendet wurde. Wir danken SOS Beobachter für die schnelle und unkomplizierte Hilfeleistung sowie die stets angenehme Zusammenarbeit.

Gabriele Bärtschi Schepperle
Sozialarbeiterin in der Abteilung Soziales Suhr

September 2016

SOS Beobachter: Spendenmöglichkeiten

  • Postkonto 80-70-2
  • IBAN CH84 0900 0000 8000 0070 (Empfänger: Stiftung SOS Beobachter, 8021 Zürich)
  • Online


Weitere Informationen zur Stiftung: 
www.sosbeobachter.ch

Um helfen zu können, ist unser Hilfswerk nebst Spenden auch auf Legate angewiesen.

Veröffentlicht am 18. Oktober 2016