Enis Aziz* flüchtete 2013 in die Schweiz. Er stammt aus Syrien und hatte bis zum Ausbruch des Kriegs als Finanzspezialist in Damaskus gearbeitet. Aziz konnte sich rasch von der Asylfürsorge lösen und sich auf eigene Füsse stellen. Er arbeitet derzeit im Lager eines grossen Logistikunternehmens.

Das Studium in Wirtschaftswissenschaften, das er in seiner Heimat absolviert hatte, wird in der Schweiz nicht anerkannt. Der einzige Ausweg, um in seiner angestammten Branche wieder Fuss fassen zu können, ist eine Ausbildung an einer Schweizer Universität. Für die Zulassung dazu fehlt ihm allerdings noch ein Sprachdiplom.

Die Stiftung SOS Beobachter unterstützte Enis Aziz in der beruflichen Integration mit der Finanzierung des Sprachkurses.

 

* Name geändert

Anzeige