Trotz seinem labilen psychischen Gesundheitszustand verteilt Thomas Rüfener* jeden Morgen Zeitungen und finanziert damit seinen Lebensunterhalt eigenständig. Er leidet zudem seit Jahren an Depressionen. Die wirksamste Therapie gegen die zermürbenden Gedanken ist für ihn der Laufsport. Er trainiert dreimal wöchentlich im örtlichen Leichtathletikklub und hat bereits an mehreren Laufwettbewerben teilgenommen.

Weil die Suche nach einem weiteren Zusatzverdienst bisher erfolglos blieb, ist das Geld knapp. Obwohl ihm der Verein eine Reduktion offeriert, kann Rüfener den fälligen Mitgliederbeitrag nicht aufbringen. In Absprache mit dem behandelnden Psychiater finanziert die Stiftung SOS Beobachter deshalb den Mitgliederbeitrag für ein Jahr – ein kleiner Beitrag mit nachhaltiger Wirkung aufs psychische Wohlbefinden. 

* Name geändert

Anzeige