Wenn Ihr Haus vor 1989 gebaut wurde – oder Küche oder Bad saniert –, ist das Risiko relativ hoch, dass Asbest als Baustoff verwendet wurde. Die mineralischen Fasern wurden wegen ihrer bautechnischen Eigenschaften häufig verwendet; auch weil sie billig waren.

1989 wurde Asbest als Baustoff verboten, weil er besonders krankheitserregend ist. Schon kleinste Bohrungen können Fasern freisetzen, die eingeatmet werden. Langfristig kann das schwere gesundheitliche Probleme auslösen.

Mehr für Sie

Deshalb ist besondere Vorsicht geboten, wenn man in einem solchen Haus mechanische Arbeiten tätigt. Bei Verdacht auf asbesthaltiges Material sollten Sie eine Analyse durchführen lassen. Eine Liste von Anbietern gibt es unter www.forum-asbest.ch. Auch ein Anruf bei der kantonalen Asbeststelle oder beim Bundesamt für Gesundheit ist empfehlenswert. Man wird Ihnen aufzeigen, wie Sie die Sanierung angehen können.

Buchtipp
Der Weg zum Eigenheim
Der Weg zum Eigenheim
Mehr Infos
Checkliste «Überprüfung des Gebäudes» bei Guider

Bei Wohnobjekten, die vor 1990 gebaut wurden, gilt besondere Vorsicht bei der Beurteilung eines Hauses. Aber auch andere Kriterien wie die Bauweise an sich oder das Heizsystem können beim Entscheid, ein Haus zu kaufen, eine wichtige Rolle spielen. Beobachter-Abonnenten erfahren mit der Checkliste «Überprüfung des Gebäudes», worauf es ankommt, wenn Wohnobjekte zum Kauf unter die Lupe genommen werden.

Der Beobachter-Newsletter – Wissen, was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren