AsbestDas Einatmen von Asbestfasern kann Jahrzehnte später Lungenkrebs auslösen. Asbest wurde in den fünfziger bis siebziger Jahren in Wand- und Bodenbelägen (Novilon) sowie in Isolationsmaterialien verwendet. Charakteristische Eigenschaft: kartonartige, fasrige Unterseite.
PCBPCB ist ein giftiger, Krebs erregender Stoff. Belastet sind vor allem Fugen und Kitte in Betonbauten der Baujahre 1955 bis 1975. Ähnlich wie beim Asbest stellt vor allem die nicht fachgerechte Entfernung und Entsorgung ein Gesundheitsrisiko dar.
VOC (Volatile Organic Compounds)VOC kommen als Löse- oder Verdünnungsmittel in Farben, Lacken, Kitten, Fugendichtungen oder auch Klebstoffen zum Einsatz. Sie sind verantwortlich für Geruchsbelästigungen und können in zu hoher Konzentration zu Kopfschmerzen, Schwindel und Unwohlsein führen.
FormaldehydFindet in Span- und Sperrholzplatten, Fussboden- und Teppichklebern, Parkettversieglern und Anstrichstoffen Verwendung. Spanplatten und Möbel neueren Datums sind in der Regel frei von Formaldehyd. Kann Kopfschmerzen sowie Augen- und Schleimhautreizungen verursachen.
RadonRadon ist ein Gas, das in fast sämtlichen Böden entsteht und durch undichte Stellen – beispielsweise Wasserleitungen – in Wohnhäuser gelangen kann. Radon ist farb- und geruchlos und kann nur mit Hilfe von Messgeräten nachgewiesen werden. Das Gas erhöht das Risiko von Lungenkrebs.


Anzeige