Man sieht ihn vor sich: den schwarz gekleideten Einbrecher, Strumpfmaske über dem Gesicht, Glasschneider in der Hand. Er kommt mitten in der Nacht, steht plötzlich im Schlafzimmer.

In der Schweiz schlagen Einbrecher durchschnittlch 100-mal pro Tag zu. Alle 14 Minuten geschieht ein Einbruch. Die grosse Angst jedoch, der Dieb schleiche sich mitten in der Nacht ins Haus, wenn die ­Bewohner schlafen, ist meistens unbegründet.