Das Zewo-Label ist seit langem ein akzeptiertes Gütesiegel. Doch die Zewo musste sich auch Kritik an ihrer Arbeit gefallen lassen. Denn als Verein kontrollierte die Zewo gemeinnützige Organisationen und Werke, die gleichzeitig ihre Mitglieder waren und aus deren Beiträgen sie sich finanzierte.

Dieser Kritik hat sich die Zewo nun gestellt. Vor einem Jahr ersetzte sie die Vereinsstruktur durch eine Stiftung, was sie unabhängig macht. Im Stiftungsrat sind die Hilfswerke weiterhin vertreten. Daneben haben Personen aus Politik und Konsumentenorganisationen sowie Wirtschaftsprüfer Einsitz genommen.

Die zweite wichtige Neuerung: Bis anhin hatte eine Organisation, die die Zewo-Standards einmal erfüllte, das Gütesiegel quasi auf Lebenszeit. Neu wird das Label nur noch für fünf Jahre vergeben. Dann muss sich die Organisation rezertifizieren, das heisst, sich erneut durchleuchten lassen, wenn sie das Gütesiegel weiter verwenden will. Für die Rezertifizierung hat die Zewo ihre Reglemente erneuert. Die Finanzierung dieser Arbeit erfolgt über Lizenzgebühren, die die Werke je nach Umsatz für das Gütesiegel entrichten, sowie durch Erträge aus dem Stiftungskapital.

Anzeige

Weitere Infos:

Gratisauskunft über rund 3000 Organisationen bei der

Zewo

8037 Zürich

Telefon 01/366 99 55

Die 300 zertifizierten Organisationen unter www.zewo.ch

Thematische Übersicht über Sammelorganisationen ohne Qualitätsnachweis unter www.spendenspiegel.ch