Wandern mit Kindern kann mühsam sein, keine Frage. Damit es angenehm wird, braucht es gar nicht viel: abwechslungsreiche Landschaft, Tiere, eine Beiz, Wasser und nicht zu krasse Auf- oder Abstiege.

Die Tour vom Oberalppass via Milez nach Dieni (für Genusswanderer) oder nach Rueras/Sedrun (für besser Trainierte) eignet sich da vorzüglich.

Von der lauten Passstrasse über dem Bahnhof Oberalppass den Schildern «Senda Sursilvana» folgend, erreicht man nach wenigen Minuten die Passhöhe Tiarms (2148 Meter). Dort biegt ein Pfad in den Talgrund des Val Val ein (erste Lacher bei den Kindern über den lustigen Namen). Hier ist man bereits weit weg von Lärm und Wandervolk. Einzig von Murmeltieren wimmelt es, was wiederum den Kleinen gut gefällt. Grosse Felsen laden zum Picknick, dann geht es leicht bergan. Unterhalb der Bergstation Cuolm Val biegt der Pfad rechts in einen Alpweg. Von hier sieht man den Stausee Lai da Curnera (eignet sich gut für kurzes Referat über Wasserkraft – neugierige Kleine findens «mega spannend»). Dann hat man plötzlich das ganze Tal der Surselva zu Füssen, eingerahmt von prächtigen Dreitausendern. Der Weg führt zum Maiensäss Milez, bei gutem Wetter als Beizli geöffnet. Zur Gaudi der Kinder begrüssen einen dort zwei herzige Esel, die nichts dagegen haben, ausführlichst gestreichelt zu werden. Und im Beizli darf man Würste auf dem Grill selber bräteln.

Wen die Füsse schon schmerzen, der steigt in einer halben Stunde nach Dieni ab (Bahnhaltestelle), wer noch Power hat, läuft weiter nach Rueras oder Sedrun. In Rueras locken direkt am Rhein ein grosser Spielplatz und zwei kleine Badeteiche.

Quelle: Disentis Sedrun Tourismus
Anzeige

Anreise: Per Bahn bis Bahnhof Oberalppass (via Disentis oder Andermatt). Ab dort ist der Weg gut ausgeschildert (erste Etappe der Senda Sursilvana).

Höhenunterschiede: 500 Meter Anstieg, 1100 Meter Abstieg (bis Sedrun).

Wanderzeit: Oberalppass–Milez: 1,5 Stunden; Milez–Dieni: 30 Minuten; Milez–Sedrun (via Aua da Mila und Val Strem): 3 Stunden.