Feinschmecker geraten mitunter in Situationen, in denen sie sich fragen, ob nach einem grandiosen Hauptgang eine Steigerung beim Dessert möglich sei. Liebhaber von Naturlandschaften, die in der Region des 2828 Meter hohen Piz Arina im Unterengadin unterwegs sind, werden darauf antworten: «Und ob!»

Am Anfang steht eine nahrhafte Wanderung vom schmucken Dorf Vnà aus durchs Val Sinestra. Die Route führt über Wiesen und durch Wald zum früheren Kurhaus Sinestra, einst berühmt für seine Arsensäurequellen. Von dort schlängelt sich der Weg stetig auf 1850 Meter Höhe hinauf zum Wendepunkt auf der Alp Griosch. Dazwischen das spektakuläre Highlight: die beiden Hängebrücken von Zuort – Schwindelfreiheit empfohlen!

Auf der anderen Seite des Bergbachs Brancla geht es – vorbei an den eindrück­lichen Erdpyramiden von Prà san Peder – auf einem Forstweg zurück zum Start. Das Auge hat in diesen höher gelegenen Gebieten einiges zu tun, denn im Sommer sind die Maiensässe von Blumen übersät – ein Hinweis darauf, warum der Piz Arina, an dessen Fuss es blüht, zu seinem Spitz­namen gekommen ist: «Blumenberg».

Klar wird das beim Dessert. Es führt die Wanderer, nun von Vnà aus in östlicher Richtung, durch die üppigen Wiesen oberhalb von Ramosch. Rund 1200 Blütenpflanzen lenken den Blick auf sich, darunter 40 Orchideenarten. Zur Blüte im Juni sind Zehntausende Exemplare zu besich­tigen – im eigentlichen Sinn des Wortes: Staunen ob der umwerfenden Pracht ist erlaubt, ja fast unumgänglich, Pflücken hingegen ausdrücklich verboten.

Quelle: Andrea Badrutt
Anzeige

Anreise: Mit dem ÖV oder Auto über Scuol und Ramosch nach Vnà. Zwischen den beiden Orten verkehrt stündlich das Postauto (Fahrplan: www.postauto.ch).

Wanderung: Start beim Dorfplatz Vnà – Kurhaus Sinestra – Hängebrücken und Hof Zuort – Alp Griosch – Vnà; Länge: 13 Kilometer; Wanderzeit: 4 Stunden 30 Minuten; leichte bis mittelschwere Wanderung mit etwa 550 Meter Höhendifferenz, auch für Familien geeignet (aber nicht kinderwagentauglich).

«Orchideenweg»: Ab Vnà über die Wiesen von Sur Savuogn, Runai und Medras, von da nach Ramosch hinab; Länge: 5 Kilometer.

Verpflegung unterwegs: Restaurant Hof Zuort (www.zuort.ch), Tanna da Muntanella, Griosch, Rastplatz zwischen den beiden Hängebrücken von Zuort.

Infos: www.scuol.ch/vna. Über einheimische Orchideen: www.ageo.ch