Prisca und Michael Sieber erinnern sich noch genau, wie heftig ein ­enger Freund reagierte. «Spitzensport ist Ausbeutung!», sagte er und beendete die Freundschaft. «Weil unser Sohn Leistungssport macht und wir das unterstützen.» Michael Sieber ist immer noch betroffen. «Eltern von Sporttalenten werden schnell an den Pranger gestellt», sagt der 59-jährige Fotograf. Sein Sohn Beda-Leon ist 15 und trainiert seit drei Jahren intensiv Eiskunstlauf und Eistanz.

Eltern kennen beim Fussball keine Grenzen, so der Tenor in den Medien, als im Februar die Bestechungsaffäre bei den Grasshoppers bekannt wurde. Eltern bezahlten Juniorentrainer, um ihre Kinder im GC-Nachwuchs voranzutreiben. «Das kostet dich mehr als 10'000 Franken», schrieb ein Trainer. Die Antwort des Vaters im internen Chat: «Gut, wenn es sich lohnt, dann ist das gut.»