1. Home
  2. Familie
  3. Erziehung
  4. Erziehung: Jugendliche allein zu Hause

ErziehungJugendliche allein zu Hause

Statt mit den Eltern in die Ferien zu fahren, wollen Teenager manchmal lieber allein daheimbleiben. Wenn die Regeln klar sind, kann das ein fruchtbares Experiment sein.

Wenn Eltern nicht wollen, dass ihre Kinder während ihrer Abwesenheit nur mit der Spielkonsole beschäftigt sind, müssen sie vorher verbindliche Abmachungen treffen.
von aktualisiert am 14. Juli 2017

Der 15-jährige Julian fand die Aussicht, fünf Tage lang eine Stadt zu besichtigen, alles andere als cool. Er wollte lieber daheim bleiben – allein. Sein ausschlaggebendes Argument war, dass niemand etwas davon habe, wenn er mit seiner schlechten Laune allen die Ferien verderbe. Da seine Eltern grosses Vertrauen in ihn haben, liessen sie sich auf das Experiment ein.

Und als Experiment dürfen Eltern ihren Kindern ein solches Vorhaben ruhig verkaufen. Es liegt an den Kindern zu zeigen, ob sie einer solch neuen Situation schon gewachsen sind.

Eltern sollten Jugendlichen klare Regeln erteilen

Aus welchen Gründen auch immer Ihr Teenager zu Hause bleiben möchte – es lohnt sich, im Voraus Abmachungen festzuhalten: schriftlich, so präzis wie möglich und mit Unterschrift. Das soll dem Kind symbolisieren, dass es sich um eine wichtige Angelegenheit handelt, dass Vertrauen nun real eingesetzt wird und ein Bruch weitreichende Folgen haben könnte.

Zum Beispiel wenn sich der Jugendliche abends, ohne dass es jemand weiss, auf der Gasse rumtreibt und durch Zufall oder selbstverschuldet in eine Schlägerei oder einen Unfall gerät. Dann stellen sich unangenehme Fragen bezüglich der Aufsichtspflicht.

So erkennen Eltern, ob ihr Kind verantwortungsbewusst ist

Geklärt werden sollten der Tagesablauf sowie Regeln und Grenzen. Darf Ihr Teenager Freunde einladen? Ins Kino gehen? Müssen Regeln oder gar Verbote für Suchtmittel- und Medienkonsum aufgestellt werden? Kann er beim Grosi essen oder selber kochen?

Nachbarn, Verwandte oder Familien von Kollegen können als Kontakt- und Kontrollpersonen angefragt werden. Die Vereinbarung sollte festhalten, wann er sich melden muss und wo er Hilfe holen kann. Diese Abmachungen lassen sich aus der Ferne nicht gut kontrollieren. Deshalb ist Vertrauen der wohl wichtigste Faktor für den Erfolg des Experiments.

Kann Ihr Kind schon Eigenverantwortung übernehmen? Prüfen Sie dazu folgende Punkte:

 

  • Hält sich Ihr Kind an Abmachungen betreffend Ausgang oder Ämtli?  
  • Wie viel Selbstverantwortung ist spürbar im Umgang mit Alkohol, Tabak oder Computerspielen?  
  • Wie stark lässt sich Ihr Kind von Jugendlichen in der Gruppe beeinflussen?  
  • Wie zuverlässig ist Ihr Kind bei alltäglichen Dingen wie Haustür schliessen oder Kerzen löschen?

Jugendliche wollen zeigen, was sie können

Grundsätzlich ist ein Versuch «allein zu Hause» begrüssenswert: Das Jugendalter ist dazu da, sich langsam vom Elternhaus zu lösen. Jugendliche wollen zeigen, was sie draufhaben. Am besten gelingt das mit realen Aufgaben.

Je mehr selbständige Erfahrungen gelingen, desto mehr profitiert der junge Mensch für seine Persönlichkeitsentwicklung. Eine solche Erfahrung kann sein, dass allein zu Hause zu bleiben doch nicht so aufregend ist wie gedacht.

Guider Logo

Kinder und Jugendliche testen immer wieder ihre Möglichkeiten bei den Eltern aus. Aus diesem Grund ist es für Eltern wichtig, konsequent zu bleiben. In der Checkliste «Erfolgreich Grenzen setzen» erhalten Mitglieder von Guider nützliche Erziehungstipps.

Buchtipp

Achtung, Teenager!

Jugendliche verstehen, fördern und fordern

Mehr Infos

Achtung, Teenager!
Achtung, Teenager!