Wenn Sie die ganze Note vorweisen können, egal ob in zwei oder mehreren Stücken, erhalten Sie Ersatz. Selbst wenn die Seriennummer unlesbar oder stark verschmutzt ist, wird man sie problemlos ersetzen. Sie müssen einfach mehr als die Hälfte der Note vorweisen können.

Falls die Note nur leicht defekt ist, weil zum Beispiel ein kleines Stück von der Ecke fehlt, lohnt es sich, damit in einem Laden zu bezahlen. Sollte der Laden ablehnen, können Sie bei Ihrer Hausbank vorbeigehen. Sie wird Ihnen die Note ersetzen.

Wenn die Note stark beschädigt ist oder in mehrere kleine Teile zerfallen, bleibt nichts anderes übrig, als sich an die Nationalbank zu wenden. Ein Umtauschgesuch senden Sie zusammen mit der Note eingeschrieben dorthin. Sie können auch eine der Agenturen der Nationalbank in Zürich oder Bern aufsuchen. Das ist vor allem dann empfehlenswert, wenn zum Beispiel eine halb verbrannte Note durch den Postversand weiteren Schaden nehmen könnte.

Falls die Nationalbank feststellt, dass die Note echt ist, erhalten Sie den Gegenwert auf Ihr Konto vergütet oder in bar ausgezahlt.

Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 
Buchtipp
Plötzlich Geld – so legen Sie richtig an
Plötzlich Geld – so legen Sie richtig an
Mehr Infos

Der Beobachter-Newsletter – Wissen, was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren