Nach einer nächtlichen Wanderung fuhr Fabian Keller frühmorgens zurück nach Zürich. Erschöpft parkierte er seinen Töff auf dem Grundstück gegenüber seiner Wohnung. Keller sah das Parkverbotsschild, doch seine Müdigkeit nahm überhand – und er ignorierte es.

Das Grundstück gehört einer Zürcher Immobilienfirma. Sie lässt die Parkplätze durch die Firma ParkPro GmbH kontrollieren. Mit mehreren Kameras überwachte diese das Areal. Am selben Tag, an dem Keller sein Motorrad illegal parkierte, statteten ihm zwei Vertreter von ParkPro einen Besuch ab. Sie hätten ihn eingeschüchtert und mit Konsequenzen gedroht, sagt Keller, der in Wahrheit anders heisst. Man habe sich schliesslich einigen können: Wenn er den Töff wegstelle, würden ihm keine Kosten verrechnet.