Frage von Bernd H.: «Ich bin 56 und leide unter Kniearthrose, möchte aber möglichst wenig Schmerzmittel einnehmen. Gibt es da Möglichkeiten?»

Wenn ein Gelenk überlastet ist, reagiert es mit einer Überproduktion von Gelenkflüssigkeit und einer schmerzhaften Entzündung – man spricht von einer aktivierten Arthrose. Verschiedene starke Schmerzmittel helfen zwar gut, können aber Nebenwirkungen haben. Die Einnahme von Medikamenten ist jedoch nicht die einzig mögliche Massnahme Umstrittene Therapie Glaubenskrieg um neue Arthrose-Therapie .

Bekämpfen Sie den Schmerz Schmerzen So reagieren Sie richtig, wenn es weh tut sobald er einsetzt, das verhindert oft einen schweren Verlauf der Krankheit. Versuchen Sie zuerst einfache Mittel: Wärme oder Kälte, Gels oder Sprays, oder leichte Schmerzmittel. Und denken Sie daran, dass eine Schonhaltung oder Hinken wenig bringt: So werden nur die übrigen Gelenke vermehrt belastet.

Gelenke entlasten bei Arthrose

Nützlich sind auch ein Stock oder elastische Schuheinlagen: Damit können Sie das betroffene Gelenk um bis zu 40 Prozent entlasten. Körperliche Aktivitäten sollten Sie bei akuten Schmerzen möglichst reduzieren; vermeiden Sie aber eine vollständige Ruhigstellung.

All diese Massnahmen helfen mit die Schmerzen und somit die Dosierung Ihrer Medikamente zu reduzieren. Die Arthrose wird dadurch zwar nicht geheilt, aber sie ist weniger schmerzhaft.

Anzeige

Nützliche Tipps zum Thema Arthrose

Weitere Informationen zum Thema Arthrose finden Sie in der Broschüre der Rheumaliga Schweiz:

Arthrose-Broschüre der Rheumaliga Schweiz

«Wissen, was dem Körper gut tut.»

Chantal Hebeisen, Redaktorin

Wissen, was dem Körper gut tut.

Der Gesundheits-Newsletter