1. Home
  2. Konsum
  3. Konsumentenschutz
  4. Viagogo: Ticket zum Unglück

ViagogoKonzert abgesagt, Geld weg

Bild: ActEntertainment

Tickethändler Viagogo drückt sich um die Rückerstattung von Billetten für das abgesagte Konzert von Ariana Grande.

von Andrea Haefelyaktualisiert am 2017 M06 02

Der amerikanische Teenie-Schwarm Ariana Grande sollte eigentlich am Pfingstmontag im Zürcher Hallenstadion auftreten. Doch das Konzert wurde abgesagt, nachdem am 22. Mai bei ihrem Auftritt in Manchester 22 Menschen durch einen Anschlag ums Leben kamen.

Wer seine Karten für den Event beim Zweitmarkt-Tickethändler Viagogo gekauft hatte, erhielt am 25. Mai eine E-Mail: Um in den Genuss einer Rückerstattung für das bereits bezahlte Ticket zu kommen, müsse man das Billett bis zum 1. Juni nach England schicken. Für Kunden, die beispielsweise in den Ferien sind und verständlicherweise das Ticket nicht mitgenommen haben, ein Ding der Unmöglichkeit.

Karten noch immer erhältlich

Ein seltsames Vorgehen. Beim Basler Veranstalter Act Entertainment, der Ariana Grande in die Schweiz geholt hatte, hat man beispielsweise 30 Tage ab Konzertdatum Zeit, um das Ticket zurückzugeben. Das gilt auch für Ticketcorner.

Wer seine Eintrittskarte bei Viagogo gekauft hat, kann sie beispielsweise bei Act Entertainment zurückgeben, sofern es sich um ein Original-Billett handelt. Allerdings wird nur der reguläre Kaufpreis zurückerstattet. Auf der Differenz zum viel teueren Viagogo-Preis – 2 Stehplätze inklusive Bearbeitungsgebühr kosteten happige 365 Franken – bleibt man sitzen. Regulär kostete ein Stehplatz-Billett 86 Franken.

Tickets sind noch immer erhältlich. Screenshot vom 2. Juni 2017.

Zum Vergrössern klicken Sie hier

Damit nicht genug. «Karten heute erhältlich» und «Nur noch 3 Tage bis zur Veranstaltung» steht auf der Viagogo-Website zum Angebot fürs Konzert von Ariana Grande. Kein Wort davon, dass der Anlass abgesagt ist.

Viagogo war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.