Alle Informationen zum Kurs auf einen Blick

Inhalte

  • Viele Dokumente von Behörden in der Schweiz sind öffentlich
  • Auf Bundesebene und in vielen Kantonen kann jede Bürgerin und jeder Bürger Einsicht in Dokumente der Verwaltung verlangen
  • Wir zeigen Ihnen, wie einfach es ist, ungefilterte Informationen von Amtsstellen zu beschaffen und weshalb der ungehinderte Zugang zu amtlichen Informationen ein wichtiges gut einer funktionierenden Demokratie ist.

Teilnehmende

Die Platzzahl ist beschränkt. 13 Beobachter-Leserinnen und -Leser mit Interesse/Grundwissen über Staat und Politik.

Kosten

Der Kurs kostet 30 Franken, für Beobachter-Mitglieder 15 Franken.

Kursdatum

Dienstag, 3. Mai 2022, von 18:00 bis ca, 20:00 Uhr – Im Anschluss offerieren wir einen kleinen Apéro. 

Ort*: bei uns im Medienpark an der Flurstrasse 55 in 8048 Zürich.

Anfahrt per ÖV: bis Haltestelle Kappeli, mit Tram Nr. 2 oder Bus Nr. 83/89

* Hinweis: Die Teilnehmenden werden 7 Tage vor Durchführung informiert, ob der Kurs physisch oder online stattfindet. Durchführung gemäss geltenden Massnahmen des Unternehmens.

Kursleitung

Otto Hostettler

Lernziele

Die Teilnehmenden lernen, welche Bedeutung der freie Zugang zu amtlichen Informationen für eine freie Gesellschaft und das Funktionieren einer Demokratie hat. Sie erfahren auch, weshalb dieser gesetzlich geregelte Zugang zu Dokumenten der Verwaltung nicht nur für Medienschaffenden wichtig ist. Sondern auch für Sie als Mitglied einer politischen Gruppierung, als Aktivistin einer NGO oder einfach als Privatperson.

Nach dem Workshop sind Sie in der Lage, zu beurteilen, von welcher Behörde Sie Dokumente herausverlangen können und wie Sie konkret vorgehen müssen. Sie werden auch Ihr erstes Zugangsgesuch zu einem für Sie wichtigen Thema einreichen und dabei erkennen, dass dazu nur zehn Minuten nötig sind.

Ausschreibung

Was hat das Amt für Gewässerschutz in seinem Bericht über die Qualität des Wassers tatsächlich geschrieben? Wieviel kostet das neue Gefängnis tatsächlich? Weshalb entschied eine Behörde, dass Kinder von abgewiesenen Asylbewerbern nicht zur Schule dürfen? Amtsinterne Informationen können solche Fragen beantworten, sie sind aber in der Öffentlichkeit meist nicht bekannt. Der Zugang zu solchen Berichten, Analysen, Stellungnahmen sind aber auf Bundesebene und in vielen Kantonen grundsätzlich öffentlich. Für Journalistinnen und Journalisten ist der ungehinderte Zugang zu solchen Dokumenten elementar. Nur so können sie die Tätigkeit von Verwaltung und Regierung hinterfragen, Missstände thematisieren und Fehlleistungen öffentlich machen.

Das Recht auf freien Zugang zu ungefilterten Informationen ist in einer freien Gesellschaft elementar. Deshalb kann aufgrund der Öffentlichkeitsgesetze jedermann Einsicht in amtliche Unterlagen nehmen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich damit authentische Informationen aus der Verwaltung beschaffen. Sei es, weil ein Thema einfach interessiert oder weil jemand als Mitglied einer politischen Gruppierung oder als Aktivistin einer Organisation Verwaltung und Regierung auf die Finger schauen will. Der ungehinderte Zugang zu amtlichen Informationen ist ein wichtiges Gut einer freien Gesellschaft.

Material

Bitte bringen Sie für den Kurs Ihren persönlichen Laptop mit.

Teilnahmebedingungen

Die Teilnehmenden bestätigen mit der Anmeldung, dass sie vollständig geimpft sind. Für den Zutritt zum Workshop ist ein gültiges Covid-Zertifikat vorzuweisen.

Der Workshop wird phasenweise aufgezeichnet (Video). Mit der Anmeldung erklären sich die Teilnehmenden einverstanden, dass allfällige Aufnahmen durch den Beobachter bearbeitet und publiziert werden können.

Um sich für diesen Workshop anzumelden, füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus. 

Mehr für Sie