1. Home
  2. Gesundheit
  3. Medizin & Krankheit
  4. Reisen als Diabetiker: Alles dabei?

Reisen als DiabetikerAlles dabei?

Was muss man als Diabetiker bei einer Flugreise alles beachten?

Bei Diabetes: Heben Sie nie ohne ein ärztliches Attest ab.
von aktualisiert am 18. Oktober 2017

Frage von Hansueli F.: Ich bin Diabetiker und muss Insulin spritzen. Jetzt plane ich eine Flugreise. Was muss ich dabei beachten?

Anzeige

Sie sollten ein ärztliches Attest mitnehmen. Ohne Attest könnten Sie Probleme bekommen, wenn Sie Ihre Medikamente, das Blutzuckermessgerät und den Pen mitführen.
Vor allem bei Flugreisen ist dies wichtig, da spitze Gegenstände normalerweise nicht mit an Bord genommen werden dürfen. Um Missverständnissen oder Verständigungsproblemen vorzubeugen, lassen Sie sich das Attest auch in der jeweiligen Landessprache beziehungsweise auf Englisch ausstellen.

Führen Sie eine komlette Insulin-Garnitur sowohl im Koffer als auch im Handgepäck mit. Die Temperatur im Laderaum kann sehr tief sinken und das empfindliche Insulin zerstören. Nehmen Sie auch Traubenzucker mit, denn verspätete Flüge können zu einer Verschiebung der Essenszeiten führen.

Insulin zersetzt sich nicht nur bei Frost, sondern auch bei Temperaturen ab 37 Grad Celsius. Ideal für die Lagerung sind zwei bis acht Grad. Falls kein Kühlschrank vorhanden ist, können Sie das Insulin in einer gepolsterten Kühltasche oder einem Styroporbehälter transportieren. Das schützt gleichzeitig vor starker Sonne und Erschütterungen.

Langstreckenflüge führen häufig zu Jetlag. Die innere biologische Uhr gerät durcheinander. Diabetiker müssen ihre Insulintherapie den neuen Zeiten anpassen. Bei Flügen in den Osten verkürzt sich der Tag. Folge: Die notwendige Insulindosis sinkt. Bei Flügen in den Westen ist es umgekehrt. Die genaue Dosis sollten Sie vor der Reise unbedingt mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin besprechen.

Weitere Infos