Die Zeiten, als ein ausländischer Partner im Freundeskreis für Aufsehen sorgte, sind längst passé. Immer mehr Schweizer Bürger finden ihr Liebesglück in einem Partner oder einer Partnerin einer anderen Nationalität: 2020 wurden 13'900 Paare in der Schweiz getraut, bei denen einer der Eheleute nicht den Schweizer Pass hat. Das entspricht einem Anteil von 34 Prozent, die gemischt-national sind. Damit hat sich diese Zahl seit 1970 mehr als verdoppelt.

Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 

Binationale Heiratswillige müssen sich allerdings durch einen sehr dichten administrativen Dschungel schlagen – besonders wenn der ausländische Partner aus einem sogenannten Drittstaat kommt, also von ausserhalb der EU. Nachfolgend eine Übersicht, wer woran zu denken hat, um am Ende glücklich in den Hafen der Ehe einlaufen zu können.