1. Home
  2. Stalking

Stalking

Von

Der Begriff «Stalking» kommt ursprünglich aus dem Jagdjargon – auf Englisch bedeutet er nämlich «anpirschen». Gemeint ist heutzutage damit das Nachstellen, Verfolgen und Belästigen einer Person, das sich früher oder später negativ auf deren körperliche oder psychische Gesundheit auswirken kann.

In vielen Staaten ist Stalking ein eigener Straftatbestand. Nicht so in der Schweiz. Hier können einzelne Handlungen verfolgt werden, wenn der Stalker damit ein Delikt begeht – zum Beispiel eine Nötigung, eine Drohung, eine Ehrverletzung, eine Körperverletzung, eine Vergewaltigung sowie Hausfriedensbruch oder ein Missbrauch einer Fernmeldeanlage, worunter beispielsweise der «Telefonterror» fällt.

Wer von einer Person über längere Zeit belästigt wird, kann zudem zivilrechtlich vorgehen und ein Kontaktaufnahme- oder Annäherungsverbot gegen den Stalker erwirken. Wird diese Verfügung missachtet, kann der Stalker wegen «Ungehorsams gegen eine amtliche Verfügung» bestraft werden.

3 Tipps: Stalker loswerden

loading...

Werden Sie von einem aufdringlichen Verehrer belästigt und bedroht? Wir haben Ihnen 3 Tipps.

Guider Logo

Mehr zu Straftaten bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Worin unterscheidet sich ein Offizial- von einem Antragsdelikt? Was gilt wirklich als ehrverletzend? Gibt es eine Ordnungsbusse fürs Kiffen? Machen Sie sich als Guider-Mitglied ein Bild davon, welche Straftat rechtlich wie definiert ist.