Von ferne hört man leise ein «Hüa, hüa». Sonst ist es ruhig, nur der Pulverschnee knirscht bei jedem Schritt. Rund 200 Höhenmeter gehts hinauf von Sent, dem malerischen Dorf auf 1440 Meter über Meer, bis zum Bergrestaurant Vastur, dem Ausgangspunkt der drei Kilometer langen Schlittelstrecke.

Sent gilt als Sonnenterrasse des Unterengadins. Seine stattlichen Häuser und die Dorfkirche San Lurench aus dem 15. Jahrhundert mit dem markanten neugotischen Kirchturm waren auch schon Kulisse für eine moderne «Heidi»-Verfilmung. Nah an der Grenze zu Italien und Österreich gelegen, ist das Dörfchen, in dem immer noch hauptsächlich romanisch gesprochen wird, mit Bahn und Postauto gut erreichbar.

Gut gestärkt auf die Piste: Das Bergrestaurant Vastur beim bündnerischen Sent ist Ausgangspunkt einer rasanten Schlittenfahrt.

Quelle: Birthe Homann

Ausblicke und Apfeltorte

Der Bauer mit seinem Pferdeschlitten ist näher gekommen, sein «Hüa» wird immer lauter. Das alte Pferdchen trottet an uns vorbei hinab nach Sent, der Bauer grüsst knapp: «Bun di.» Weiter gehts stetig hoch durch die tiefverschneite Landschaft. In weiten Kurven zieht sich der Weg hinauf und bietet immer wieder schöne Ausblicke auf Sent, Scuol und auf die Bergwelt: Der Piz Ajüz (2778 Meter) und die Dreitausender Piz Lischana und Piz Pisoc scheinen zum Greifen nah.

In einer Stunde ist man oben. Die gros­se Sonnenterrasse ist verlockend, die gedeckte Apfeltorte und der Schoggikuchen sind es auch. Abends gibts auf Vorbestellung neuerdings auch ein Bierfondue – mit dem einheimischen Bier aus Tschlin.

Anzeige

Gut gestärkt nehmen wir den drei Kilometer langen Schlittelweg unter die schnellen Kufen. Schlitten werden Gästen des Restaurants kostenlos zur Verfügung gestellt. Spass machts, die Kleinen wollen sofort nochmals rauf. A revair!

Quelle: Birthe Homann

Anreise: Mit der Rhätischen Bahn von Landquart nach Scuol. Von da verkehrt das Postauto zweimal stündlich nach Sent (Fahrtdauer 15 Minuten).

Wanderung: Von Sent eingangs Dorf die Via Veglia hoch. Der Weg ist gut ausgeschildert, rund drei Kilometer, eine Stunde.

Variante von Scuol aus: Den Weg zum Spital und dann Richtung Motta Naluns nehmen, am Hof Chauennas vorbei – direkter Weg von Scuol nach Vastur, ohne Umweg via Sent. Dauer: rund anderthalb Stunden.

Weitere Infos: Bergrestaurant Vastur, Telefon 081 864 82 73, www.vastur.ch; täglich von 11 bis 17 Uhr offen, abends auf Vorbestellung ab 6 bis 35 Personen (Fondue- oder Spaghetti-Plausch)

Anzeige