1. Home
  2. Ausflüge & Freizeit
  3. Schollenriet: Wo die Sumpfschrecke singt

SchollenrietWo die Sumpfschrecke singt

Das Schollenriet weist heute eine erstaunliche Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten auf; ein acht Kilometer langer Rundweg mit 13 Infostationen lädt dazu ein, das Flachmoor und einstige Torfabbaugebiet zu erkunden.

Von

Torfstechen? Das ist doch etwas aus einer anderen Zeit. Stimmt – und doch nicht ganz: Im St. Galler Rheintal, einer der bedeutendsten Abbauregionen der Schweiz, wurde bis in die achtziger Jahre der bäuerliche Handtorfstich zur Gewinnung von Brenntorf betrieben. Und die Torffabrik bei Altstätten stellte erst kurz vor der Jahrtausendwende den Betrieb ein.

Nun ist die Schollenmühle wiederauferstanden: Auf Initiative des lokalen Vereins Pro Riet wurde der verwinkelte Bau, der ab 1918 errichtet wurde, wieder auf Vordermann gebracht. Die alte Fabrik dient nun als Informationszentrum für Besucher des Naturschutzgebiets Bannriet-Spitzmäder. Einblickfenster in Produktions- und Lagerhallen sowie originale Ausstellungsstücke ermöglichen es, den damaligen Verarbeitungsprozess nachzuvollziehen.

Das neue Leben in der alten Mühle wertet auch das umliegende Naturschutzgebiet auf. Zu Recht: Dank diversen ökologischen Massnahmen weist das 53 Hektaren grosse Schollenriet heute eine erstaunliche Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten auf, darunter Exklusivitäten wie die Sumpfschrecke. Am besten erkunden lässt sich das Flachmoor und einstige Torfabbaugebiet auf einem acht Kilometer langen Rundweg mit 13 Infostationen.

Klicken Sie auf die Grafik, um sie vergrössert anzuzeigen.

Lage: Das Schollenriet befindet sich in der St. Galler Rheinebene zwischen Altstätten, Montlingen und Kriessern. Start- und Zielort des Rundwegs ist der Bahnhof Altstätten.

Anreise: Für das ganze Gebiet gilt ein Fahrverbot für Motorfahrzeuge, es empfiehlt sich die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr oder mit dem Velo. Autoparkplätze am Rand des Schutzgebiets sind signalisiert.

Öffnungszeiten: jederzeit offen, Eintritt frei

Velotour: Der Besuch des Riets lässt sich kom­binieren mit der Rheintaltour von Sargans nach Altstätten (49 km, flach). Velovermietung am Bahnhof Sargans (Reservation: www.rent-a-bike.ch). Sehenswürdigkeiten: ­his­torisches Städtchen Werdenberg, Kristallhöhle Kobelwald (www.kristallhoehle.ch).

Verpflegung: schöne Landbeizen in den ­Reben des Rheintaler Höhenwegs, etwa die Bernecker Maienhalde (www.maienhalde.ch) oder das Schloss Weinstein ob Marbach (www.schlossweinstein.ch)

Weitere Infos: www.pro-riet.ch

Veröffentlicht am 14. September 2010