Ich koche, seit ich zwölf bin. Und zwar immer schon gerne. Das verdanke ich meinem Vater, der, von Haus aus Chemiker, nicht nur ein hervorragender (Freizeit-)Koch war, sondern mich auch von klein auf in der Küche gewähren liess. Selbst teuerste Zutaten wie Rindsfilet vertraute er mir an – manchmal fast schon fahrlässig.

Das erste Rezept in der neuen Beobachter-Rubrik «Haefelys Töpfe» ist deshalb ihm ­gewidmet. Wegen dieser Chässchnitten luden sich verschiedene Freunde des Hauses jeweils gleich selber ein, wohl nicht zuletzt wegen seines geradezu unbekümmerten Einsatzes von Cognac…

Chässchnitte «De luxe»

Quelle: Dominic Büttner

Preis: unter 20 Franken (ohne Cognac)

  • 300 Gramm Appenzeller Käse
  • 300 Gramm Tilsiter
  • 4 Eier
  • 4 Scheiben Frühstücksspeck
  • Muskatnuss, gerieben
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Pfund Ruchbrot
  • Cognac
  • Butterschmalz zum Braten

Zeitaufwand: 30 Minuten

  • Den Käse entrinden, raffeln und in eine Schüssel geben. 4 Eier dazugeben und alles gut mischen. Nach Belieben mit Muskatnuss und Pfeffer abschmecken. Salz braucht es im Normalfall nicht, da der Käse meist genügend Salz enthält.

  • Vom Brot vier fingerdicke Scheiben schneiden, diese üppig mit Cognac beträufeln. Für Kinder lässt man den Alkohol natürlich weg. Als Alternative kann man zum Beispiel etwas Süssmost nehmen.

  • Die Brotscheiben auf beiden Seiten mit der Käse-Ei-Masse dick bestreichen und je mit einer Speckscheibe umwickeln.

  • In heissem Butterschmalz auf jeder Seite 7 Minuten braten. Mit einem bunten Salat servieren.

Anzeige