Frage von Andrea W.: «Ich leide unter meinem geringen Selbstwertgefühl. Ich traue mir wenig zu, bei Kritik am Arbeitsplatz zweifle ich tagelang an meinen Fähigkeiten. Was kann ich dagegen tun?»

Wir leben in einer Gesellschaft, die ganz auf Leistung und ­Konkurrenz ausgerichtet ist. Da ist man oft überzeugt, dass nur ­anerkannt und respektiert wird, wer mit der Konkurrenz mithalten kann oder diese sogar hinter sich lässt. Während manche Menschen mit Kritik selbstbewusst ­umgehen und sie nichts zu erschüttern scheint, hinterfragen sich andere immer wieder, sie zweifeln und werden unsicher.

Unser Selbstwertgefühl setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Zwei wichtige Bereiche sind Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Während das Selbstbewusstsein das Wissen darüber ist, welche Stärken, Schwächen und Eigen­heiten zu einem gehören, beschreibt das Selbstvertrauen den Glauben an die eigenen Fähigkeiten und die Zuversicht, Anforderungen gewachsen zu sein.

Erfahrungen in der Kindheit sind prägend

Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sind eng miteinander verbunden. Wir brauchen beide Begriffe oft für dasselbe Gefühl: sich sicher im Umgang mit den anderen zu fühlen, seine Meinungen ­äussern zu dürfen, auf sich zu vertrauen und in einem gesunden Ausmass unabhängig zu sein von den Bewertungen durch andere. Gutes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen helfen uns bei neuen Herausforderungen. Man kann Erfolg annehmen und mit Misserfolg umgehen, ohne sich selber als Person abzuwerten.

Die Basis für ein gutes Selbstwertgefühl wird schon früh gelegt und im Verlauf des Lebens weiterentwickelt. Kinder erhalten Rückmeldungen auf ihr Verhalten durch die Reaktionen von Eltern und anderen wichtigen Personen im ­Umfeld. Es sind prägende Erfahrungen, dass wir wichtig und liebenswert sind, dass wir wertgeschätzt werden in Form von Lob und Anerkennung, wenn wir uns Mühe gegeben oder etwas besonders gut erreicht haben. Mit der Zeit entwickeln wir selber eine Einschätzung davon, wer wir sind und was wir können.

Anzeige

Die eigene Bewertung wird immer wichtiger. Da hinter einem geringen Selbstvertrauen oft das tiefe Gefühl sitzt, minderwertig und ungenügend zu sein, haben Menschen mit geringem Selbstwertgefühl die Tendenz, sich negative Beurteilungen selber zu geben, auch wenn diese so nie geäussert werden. Kritik bestätigt dann das, was man selber denkt.

Erfüllbare Erwartungen an sich stellen

Überlegen Sie sich: Was meine ich, ­erfüllen zu müssen, damit ich mit mir ­zufrieden bin oder denke, dass die ­anderen mich akzeptieren? Das sind oft Gedanken wie «Ich muss alles perfekt ­machen, um zu genügen», «Ich werde nur geliebt, wenn ich alles richtig mache». Da es immer jemanden gibt, der in gewissen Bereichen besser ist, besteht die Gefahr, dass man sich immer wieder als ungenügend wahrnimmt.

Überprüfen Sie diese Gedanken. Sind sie realistisch und wahr? Mit diesen Anforderungen an uns selber setzen wir oft so hohe Massstäbe, dass wir nur scheitern können. Und jedes Mal, wenn wir «versagen», bestätigen wir uns: Ich habe es wieder nicht geschafft. Ich bin ungenügend.

Stellen Sie erfüllbare Erwartungen an sich. Loben Sie sich selbst, wenn Ihnen etwas gut gelungen ist, auch wenn es nicht ­perfekt war. Erinnern Sie sich, wenn Sie kritisiert werden, auch an all die Punkte, die Sie gut gemacht haben.

Jeder Mensch braucht Wertschätzung und Anerkennung. Nur so kann ein guter Selbstwert aufgebaut werden. Lernen Sie, sich diese Wertschätzung selber zu geben. Überlegen Sie jedes Mal, wenn Sie bemerken, dass Sie zweifeln und sich selber ­abwerten: Was würde ich einem lieben Mitmenschen sagen, wenn er das erlebt? Sie würden ihn, statt ihn abzuwerten, wohl mitfühlend trösten. Versuchen Sie auch mit sich selber so umzugehen.

Anzeige

Seien Sie mutig! Trauen Sie sich, neue Aufgaben anzunehmen. Das Gefühl, das Leben selber gestalten zu können, ist einer der wichtigsten Faktoren für einen starken Selbstwert.

Buchtipps

Robert Kelsey, Ursula Bischoff: «Worauf wartest Du noch? Dem Selbstbewusstsein auf der Spur»; Wiley-VCH-Verlag, 2013, 256 Seiten, CHF 25.90

Rolf Merkle: «So gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen»; PAL-Verlag, 2013, 144 Seiten, CHF 19.90