Altern ist ein stetig voranschreitender biologischer Prozess, der von den Erbanlagen, den Umwelteinflüssen und unserem Lebensstil bestimmt wird. Neben allfälligen Erbkrankheiten werden uns auch die Veranlagung für Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in die Wiege gelegt.

Die gute Nachricht: Schlechte Gene sind kein unabwendbares Schicksal, sondern sie können durch einen gesunden Lebenswandel teilweise kompensiert werden.

Mit einer ausgewogenen, gesunden Ernährung, genügend Bewegung, Nikotinabstinenz und andauernder intellektueller Herausforderung tun Sie nicht nur sich, sondern auch Ihren Nachkommen Gutes.

5 Tipps, wie Sie den Alterungsprozess verlangsamen können

  • Vermeiden Sie grössere Bauchfettpolster
    Speck am Bauch ist am gefährlichsten, weil er innere Organe verfetten lässt und Entzündungen fördert. Fettansammlungen im Bereich von Hüfte, Oberschenkeln und Gesäss, wie sie vor allem bei Frauen auftreten, verträgt der Körper hingegen gesundheitlich gut.
  • Gönnen Sie sich hin und wieder ein Stück schwarze Schokolade
    Schokolade mit einem Kakaogehalt von über 70 Prozent schützt die Gefässe und lässt die Glückshormone strömen.
  • Schlafen Sie genug
    Schlaf ist ein wahres Anti-Aging- und Schönheitsmittel ; er dient der Verjüngung und Erneuerung. Gut sind sieben und acht Stunden. Besonders im Tiefschlaf werden grosse Mengen an Wachstumshormonen ausgeschüttet, was den Alterungsprozess bremst.
  • Lassen Sie sich nicht von Vorschriften versklaven
    Das gilt für alle Lebensbereiche, besonders auch für die Ernährung: Dick wird man nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten.
Anzeige
Buchtipp
Cool durch die heissen Jahre
Cool durch die heissen Jahre
Mehr Infos

«Wissen, was dem Körper gut tut.»

Chantal Hebeisen, Redaktorin

Wissen, was dem Körper gut tut.

Der Gesundheits-Newsletter

Anzeige