1. Home
  2. Konsum
  3. Fragwürdige Rabatte: Konsumentenschützer zeigen Denner an

Fragwürdige RabatteKonsumentenschützer zeigen Denner an

Die Westschweizer Konsumentenschutzorganisation FRC hat den Detailhändler Denner wegen irreführender Preisangaben angezeigt.

Denner sagt, sein Malbec sei halb so teuer wie ein Konkurrenzprodukt. Aber lassen sich die Weine wirklich vergleichen?
von aktualisiert am 25. Oktober 2017

Bloss Fr. 39.90 kosteten sechs Flaschen Michel Torino Malbec bei Denner. 50 Prozent weniger als bei der Konkurrenz. Gegen dieses Rabattversprechen reichte die Westschweizer Konsumentenorganisation FRC Anzeige wegen irreführender Preisangaben ein. Ob ein Strafverfahren eröffnet wird, ist laut Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl noch nicht klar. Der Detailhändler verglich in seiner Reklame den argentinischen Tropfen mit einem «ähnlichen» Coop-Wein, der fast dreimal länger im Eichenfass lagert, aus einer anderen Weinregion stammt, einen anderen Jahrgang hat und La Mascota heisst. Gleich sind laut FRC nur Rebsorte und Herkunftsland. Ein Önologe bescheinigt bei Produktionskosten und Qualität riesige Unterschiede.

Denner verteidigt den Preisvergleich und sagt, neben Traubensorte und Herkunft sei auch die Lagerdauer ähnlich. Die Weine seien deshalb direkt vergleichbar. Man suche bei Konkurrenzpreisvergleichen immer nach einem Produkt, das bezüglich Qualität, Produktion oder Herkunft ähnlich sei und auf dem heimischen Markt angeboten werde. Der Konsumentenverband FRC mahnt zur Vorsicht bei Konkurrenzpreisvergleichen, die auch Händler wie Lidl, Otto’s oder Aldi nutzen.

«Die besten Artikel – Woche für Woche»

Tina Berg, Online-Redaktorin

Die besten Artikel – Woche für Woche

Der Beobachter Newsletter