1. Home
  2. Konsum
  3. Konsumentenschutz
  4. Druckerpatronen: Dummdreiste Tonerverkäufer

DruckerpatronenDummdreiste Tonerverkäufer

Recycling-Rabatt auf die nächste Toner-Bestellung? Klingt gut, leider handelt es sich dabei aber um einen miesen Trick.

ÖKW oder Global-Net wollen Ihnen Toner verkaufen? Vorsicht! (Symbolbild)
von aktualisiert am 09. Februar 2017

Der Trick geht so: Jemand von einer Firma namens ÖKW oder Global-Net ruft an und behauptet, man habe für die bei ihnen erworbenen Tonerkassetten 75 Franken vorgezogene Recyclinggebühr zu gut. Die könnten auf die neue Bestellung angerechnet werden. Allerdings gehe das nur bei Multipacks. Was das kostet, steht auf den Websites nirgends. Auf den Hinweis, dass man noch nie bei besagter Firma Toner gekauft habe, heisst es, dass die Kassetten einen Chip enthielten, mit dem sich der Käufer nachverfolgen liesse. Zudem wird gerne auch mal angedeutet, dass die offizielle Wiederverwertungsgesellschaft Swiss Recycling hinter den Anrufen stehe, berichten Angerufene.

Auf den ersten Blick scheint es, als hätten die beiden Firmen nichts miteinander zu tun. Tatsächlich sind aber beide Websites auf einen umtriebigen Geschäftsmann namens Lirim Hoti aus Basel eingetragen – den die Wirtschaftsdatenbank Teledata mit dem tiefsten Ranking in Sachen Kreditwürdigkeit führt. «Ich bin nur der Informatiker, der die Websites erstellt und eingetragen hat», sagt Hoti. Und zwar für die Firma Sio-Media, die laut Kundenkommentaren im Internet nach der gleichen Methode funktioniert wie ÖKW und Global-Net.

Der Trick ist mässig gut. Weder gibt es auf Tonerkassetten vorgezogene Recyclinggebühren, noch enthalten sie irgendwelche Chips. Und mit Swiss Recycling hat das Ganze schon gar nichts zu tun. Im Gegenteil. «Einer der Telefonverkäufer rief uns an und wollte ausgerechnet uns solche Tonerkassetten andrehen», sagt Patrik Geisselhardt, Geschäftsführer von Swiss Recycling.

Eine Stellungnahme wollte keine der beiden Firmen abgeben.

Bitte melden Sie sich an, um zu diesem Artikel zu kommen­tieren.

14 Kommentare

Sortieren nach:Neuste zuerst
s_langt

Wir haben vor wenigen Minuten ebenfalls einen Anruf erhalten von der ÖKW GmbH (Tel. 052 267 07 41) . Wir hätten noch eine Gutschrift für Retournierte Toner. Den konkreten Wert wollte mir der Herr nicht nennen. Den Wert eines Toners für meinen Drucker bezifferte er mit ca. CHF 270.--. Ich habe ihn gebeten mir diesen in dem Fall gerne zuzustellen.....und dann kam das mit dem Doppelpack. Solche Vorgehensweise bezeichne ich als Mogelpackung, jedoch der Herr von der ÖKW GmbH aus Allschwil oder Kaiseraugst, oder woauch immer sich die Firma aktuell befindet kennt dieses Wort nicht.

jzi_edu

Habe gerade mit der ÖKW ein mehrwöchiges Gezerre hinter mich gebracht. Gleiche Tricks wie beschrieben. Die erste Lieferung hab ich bezahlt. Dann kam unerwartet und unbestellt die zweite... mit einer Rechung von 329.- für 6Tintenpatronen!! Auf meine Telefonanrufe und Mails keine Reaktion. Erst ein eingeschriebener Brief, Bezug auf OR, Kopien der Mails und dieses Beobachter-Artikels nahmen der Bude schliesslich den Wind aus den Segeln.

andyknips

Die Firma ist wieder / immer noch mit dem Geschäftsmodell aktiv! Wieso kann man solche Firmen nicht wegen unlauterem Wettbewerb verbieten? Eine Person / Geschäftsmann (Mafiosi?) wie dem Herr Horsi sollte man keine Handelsregisternummern mehr erteilen und die Läden dicht machen. Seinen Tätigkeiten sollte man genauer nachgehen, oder verdienen da andere mit wie bei all den CallCentern die mit unlauteren Methoden Abos verkaufen?

Aurelia
Dito. Ich wurde auch soeben angerufen. Auf Fragen konnte der junge Herr nicht antworten, sondern wiederholte nur seinen Text. Die Email kommt denn auch mit dem gleichen Text und ohne Fussnote. Sehr unprofessionell- ich hoffe, Swiss Recycling geht dagegen vor, denn sie agieren in deren Namen