Bergwaldprojekt - Freiwilligenarbeit im Bergwald

Unterricht in der freien Wildbahn: Jungwuchspflege, Schnee- und Wildschutz, Wegbau, einfache Verbauungen und Pflanzungen – Schulklassen packen im Bergwald der Wohngemeinde oder in einem andern Bergwald der Schweiz mit an. Die forstlichen Projektleiter mit naturpädagogischer Erfahrung führen die Schulklasse durch die Arbeiten im Bergwald, unterstützt vom Lehrer oder von der Lehrerin.

Die Arbeiten sind dem Alter und den Möglichkeiten der Schüler angepasst. Die persönliche Ausrüstung wird selber mitgebracht, Arbeitswerkzeug, forstliche Hilfsmittel und Pflanzen sind bereitgestellt.

Projekt «noW future!»

Jugendliche, Schulklassen, Jugendgruppen und Kinder können bei diesem Projekt ihre Zukunft mitgestalten, indem sie überlegen, was hinsichtlich unserer Lebensweise und Gesellschaft künftig anders werden soll. Auch sollen sie sich rste Schritte überlegen, die bereits heute realisiert werden können. «noW-future!» ist ein Projekt der Stiftung Zukunftsrat. Ab sofort können Jugendliche, Schulklassen und Jugendgruppen Projekte einreichen. Ein sogenannter Zukunfts-Tag findet jeweils im September statt.

Quelle: WWF Zürich
Anzeige

Das mobile Klassenzimmer «MoZi»

Das mobile Klassenzimmer «MoZi» des Vereins Grünwerk Winterthur ist ein fahrendes Bildungs- und Forschungszentrum, das tageweise von Schulen gemietet werden kann. Das Gefährt wurde von Jugendlichen gezimmert, anschliessend von einer Sonderklasse ausgebaut und bemalt. Es bietet Platz für ungefähr zehn Personen und ist mit verschiedenen Forschungsgegenständen ausgerüstet. Mit dieser Infrastruktur kann der natürliche Lebensraum von Tieren und Pflanzen unter kundiger Leitung erforscht werden. Das «MoZi» eignet sich besonders gut für Schulklassen der Oberstufe.

Fonds für Schulprojekte in der Umweltbildung

Der von der Stiftung Umweltbildung Schweiz betreute Fonds für Schulprojekte in Umweltbildung unterstützt konkrete Umweltbildungsarbeit während der Schulzeit. Lehrpersonen und Schulen sollen leichter Projekte durchführen können, welche die Kompetenz der Kinder fördern, selbstbestimmt und verantwortungsbewusst die Zukunft von Umwelt und Gesellschaft mitzugestalten.

Anzeige

Kompost macht Schule

Rund 250'000 Tonnen organische Abfälle landen in der Schweiz jährlich ungenutzt im Abfall. Dabei ist Kompostieren das natürlichste Recycling der Welt. Damit bereits Kinder und Jugendliche für dieses Thema sensibilisiert werden, hat das Kompostforum Schweiz ein Projekt für Schulen lanciert.

Schaufeln und pickeln statt Schulbank drücken

Einsätze im Dienst der Umwelt machen Spass. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer bessern Wege aus, pflanzen Bäume, pflegen Wälder und Naturschutzgebiete, entbuschen Alpweiden, räumen Lawinen- und Sturmschäden oder bauen Trockenmauern wieder auf - und leisten so einen unschätzbaren Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt. Mitmachen können Jugendliche ab 15 Jahren. Einsatzzeit ist jeweils von Frühling bis Herbst. Die Unterkunft steht gratis zur Verfügung, die Gruppe kommt für die Reise- und Verpflegungskosten auf.

Anzeige

Angebote für Schulen im Biosphärenreservat Entlebuch

Im Biosphärenreservat Entlebuch stehen für Schulen unter anderem folgende Angebote zur Verfügung: Biosphärenschule, Lernmaterialien, Zentren und Lehrpfade. Diese Angebote werden von einem Bildungsforum koordiniert, in dem alle Schulen des Entlebuchs sowie Natur- und Landschaftsschutzorganisationen vertreten sind.

Bildungswerkstatt Bergwald

Die «Bildungswerkstatt Bergwald» bietet professionell geführte Projektwochen im Bergwald für Schulklassen ab dem 14. Altersjahr und für Lehrlingsgruppen an.

Bacherlebnistage und Lehrerweiterbildungen

«VivaRiva» ist ein Umweltbildungsprojekt der Umweltorganisation Rheinaubund. Dieser setzt sich seit über 40 Jahren für den Erhalt und die Wiederherstellung natürlicher Lebensräume und den Schutz von Gewässern ein. «VivaRiva» möchte die Schulen motivieren, das Klassenzimmer zu verlassen und den Dorfbach zu erforschen. An Bacherlebnistagen oder Lehrerweiterbildungen möchte VivaRiva vor allem eines erreichen: Faszination und Begeisterung wecken für die Fliessgewässer und damit «Botschafter gewinnen für diese sensiblen Lebensräume».

Anzeige

Exkursionen und Dossiers zu den Themen Klima und Wald

Klimawanderungen.ch ist ein Projekt, das Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Themen Klima und Klimawandel mittels Waldexkursionen näherbringen möchte. Interessierten Lehrpersonen und Exkursionsleiterinnen und -leitern stehen fertig ausgearbeitete Dossiers gratis zur Verfügung. Ausserdem sind auf der Website Weiterbildungsmöglichkeiten, Informationen zum Thema Klima und Wald sowie Exkursionstipps verfügbar.

Kanton Zürich: Luchs und Biber kommen ins Schulzimmer

Mit einem erlebnisorientierten Schulbesuch möchte der WWF Zürich den Kindern die Möglichkeit geben, verschiedene Themen wie Luchs, Biber oder Klimawandel mit allen Sinnen wahrzunehmen. Erfahrene Experten besuchen die Klasse und stellen Lernmaterial zur Verfügung. Für den Kindergarten bis zur Oberstufe.

Anzeige

Schulen schützen das Klima

Im Rahmen von halb- bis mehrtägigen Workshops bietet Greenpeace Klassenbesuche zum Thema Klimawandel an. Stufengerecht besprechen die Schülerinnen und Schüler die Ursachen und Wirkungen des Klimawandels sowie Alternativen zum Energieverbrauch. Gemeinsam entwickeln die Jugendlichen dazu Handlungsmöglichkeiten und Ideen.

Energiewochen für Schulen in der Lenzerheide

Mit diesem Angebot können Lehrpersonen Lagerwochen rund um die Themen erneuerbare Energien und Energieeffizienz durchführen. Vorschläge für Ausflüge, Besichtigungen und Schullektionen in und um die Lenzerheide sind als Module ausgearbeitet. Hintergrundinformationen und Links lassen eine vertiefte Vor- und Nachbereitung zu.

Animatura: Schüler lernen die Natur kennen

«Animatura» sind Exkursionen von Pro Natura für Primarschulklassen. Lehrpersonen können eine/n Naturpädagogen/in buchen, der/die mit der Klasse ein dreistündiges Programm durchführt. Die Animationen finden draussen in der Natur statt: Die Schülerinnen und Schüler sollen mit allen Sinnen Zugang zum Thema finden. Acht Themen können gebucht werden: «Die grossen Drei (Wolf, Bär, Luchs)», „Amphibien – im Reich des Froschkönigs“, „Der Wald und seine Lebenszyklen“, «Biber – Baumeister unserer Flüsse!», «Fliessgewässer - Ab ins Bachbett!», «Waldameisen – gemeinsam erfolgreich!», „Wildbienen – Die grosse Welt der kleinen Bienen“ und „Blumenwiesen – Quer durchs Blumenmeer“. Eine 3-stündige Animation kostet 150.- und findet an einem geeigneten Ort in der Nähe der Schule statt.

Anzeige

Weitere Infos und Anmeldung unter:
www.pronatura.ch/...

Schulbesuche des Schweizer Tierschutzes STS

Neu bietet auch der Schweizer Tierschutz STS Schulbesuche an. Anhand von Themen aus der Erfahrungswelt der Kinder zeigt der sogenannte «Kraxlehrer» die Anliegen des Tierschutzes auf und bezieht dabei die Handlungsmöglichkeiten der Kinder ein. Sein Fahrzeug, das «Kraxmobil», bietet zahlreiche Erlebniskoffer und Spielmöglichkeiten. Der Kraxlehrer führt auf Wunsch auch Exkursionen durch.

Energieprojekte für Schulen

Das Ökozentrum Langenbruck bietet Energieerlebnistage für einzelne Klassen oder ganze Schulen an. Diese können zu einem «Schoolhouse-Company»-Projekt erweitert werden, bei dem Schüler der Oberstufe bei der energetischen Analyse ihres Schulhauses mithelfen und Verbesserungsmassnahmen unter Anleitung von Energieberatern vorschlagen. Weitere Angebote wie Lehrpfade und Spiele runden das grosse Angebot des Ökozentrums ab.

Anzeige

GLOBE: internationales Schulprojekt

Das Programm «Global Learning and Observations to Benefit the Environment» (GLOBE) vernetzt viele tausend Schulen aus aller Welt über das Internet. Bildung und Forschung im Bereich Umwelt werden dabei verknüpft. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Wissenschaftler beobachten und messen wichtige Umweltfaktoren. Sie tauschen Daten und Erkenntnisse aus mit dem Ziel, das «System Erde» besser zu verstehen und sich gemeinsam für die Umwelt einzusetzen.