Wer im Sommer selbst Kräuter und Gemüse anbaut, der greift im Winter nur ungern zu der abgepackten Alternative im Supermarkt. Denn nichts schmeckt besser als frisch geerntete Kräuter Kräutergarten Das Auge freut sich mit .

Rettung verspricht ein Indoor-Garten, zu haben ab etwa 80 Franken. LED-Lampen sorgen dafür, dass sich Pflanzen auch im schummrigen Winter wohlfühlen. Die Samen kommen fixfertig mit Erde und Nährstoffen konfektioniert in einer Pflanzkapsel. Man muss nur eine Steckdose haben und den Pflanzen regelmässig Wasser geben. Je nach Modell sitzen zwischen drei und zwölf Pflanzen über einem Wassertank, eine Füllung reicht für eine Woche. Darüber sorgen LEDs täglich für 16 Stunden UV-Licht (siehe Grafik «Wasser- und Lichtversorgung»).

Die Anbieter werben damit, dass die Pflanzen in ihren Geräten bis zu dreimal so schnell wachsen wie normal. Doch bis zur ersten Ernte dauert es vier bis acht Wochen. Dann muss man nur noch schauen, dass man Schimmel und Pilze von der Erde entfernt.

Lohnt sich ein Indoor-Garten?

Die Hersteller bieten Kräuter, Salate, essbare Blüten sowie kleine Gemüse und Beeren an. Die Ernten halten sich in Grenzen. Allenfalls ein Teller Salat oder eine Handvoll Minitomaten lassen sich alle paar Wochen ernten, auf das Basilikum für ein Pesto oder die Minze für eine Tasse Tee wartet man wochenlang. Und auch die Kosten stehen in keinem Verhältnis zur Ernte: Der Strom für die LEDs kostet, und die Anbieter verlangen für eine Pflanze zwischen vier und sieben Franken. Das erinnert an das unkomplizierte, aber teure Kapselsystem bei Kaffeemaschinen Recycling Das gehört nicht in den «Güsel» .

Für den Anbau Garten Gemüse richtig anbauen sind daher eher klassische Küchenkräuter sinnvoll – Basilikum, Rucola, Salbei, Rosmarin, Oregano, Majoran, Schnittlauch, Koriander, Dill, Bohnenkraut oder Minze. Wenn man sie beim Ernten nicht komplett abschneidet, gibt es zwei bis drei Monate lang immer wieder Ertrag.

Etwas fürs Auge

Ein Indoor-Garten taugt auch als dekoratives Lifestyleobjekt. Manche Anbieter haben auch farbenprächtige Blumen wie Petunien, Kornblume oder Stiefmütterchen im Angebot. Lavendel, Rosmarin oder Gartensalbei sowie Fenchel und Kamille sorgen für feine Düfte. Es gibt auch unbestückte Pflanzkapseln, in die man Samen freier Wahl geben kann. Die Keimlinge können später auch nach draussen verpflanzt Garten und Balkon So punkten Sie bei der Natur werden.

Die Pflanzen-LEDs liefern allerdings kaltes, grelles Licht. Das stört tagsüber im Hellen nicht, aber am Abend kann es unangenehm ins Auge stechen. In der Küche oder in einer Abstellkammer fällt das weniger negativ auf.

Indoor-Garten: So starten Sie

  • Garten an geeigneter Stelle aufstellen: keine Zugluft, möglichst gleichbleibend warm.
  • Frisches Wasser in den Tank einfüllen.
  • Pflanzkapseln in das Gerät einsetzen.
  • LED-Licht an Strom anschliessen und Beleuchtung starten: in der Regel 16 Stunden Licht, 8 Stunden Pause.
  • Die ersten ein, zwei Wochen die Schutzhaube über die Kapsel stülpen.
  • Nach vier (Salate, Kräuter) bis acht Wochen (Tomaten, Paprika) kann das erste Mal geerntet werden.
Buchtipp
ÖKOlogisch!
ÖKOlogisch!
Mehr Infos

Wie gesund ist Salat?

loading...

Grüner Salat ist der Inbegriff einer gesunden Ernährung, sagen die einen. Er habe den Nährwert eines Papiertaschentuchs, argumentieren die anderen. Was stimmt denn nun wirklich? Ärztin Claudia Twerenbold klärt auf.

Quelle: Beobachter Bewegtbild

Der Beobachter-Newsletter – Wissen, was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren