1. Home
  2. Familie
  3. Trennung & Scheidung
  4. Streit um Alimente: Gibts Anwälte auch gratis?

Streit um AlimenteGibts Anwälte auch gratis?

Der Staat übernimmt Gerichts- und Anwaltskosten nur, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind.

Frage: Mein Ex-Mann will keine Alimente mehr bezahlen. Sein Anwalt hat auf Abänderung des Scheidungsurteils geklagt. Ich bin auf die Alimente angewiesen. Einen Anwalt kann ich mir aber nicht leisten. Was soll ich tun?

Von aktualisiert am 31. Mai 2018

Die Bundesverfassung garantiert jeder Person, der Mittel für einen Gerichtsprozess fehlen, unentgeltliche Rechtspflege Unentgeltliche Rechtspflege Prozesskosten zurückzahlen? . Diese beinhaltet die vorläufige Übernahme der Gerichts- und – wenn nötig – auch der Anwaltskosten durch den Staat. Bessern sich später die Finanzen, müssen Sie die Ihnen im Urteil auferlegten Kosten nachzahlen.

Voraussetzung dafür ist: Sie erreichen mit Ihrem Einkommen Ihr Existenzminimum nicht oder überschreiten es nur gering, und Ihr Bestehen auf Bezahlung der Alimente in bisheriger Höhe erscheint dem Gericht nicht von Vornherein als aussichtslos.

Damit neben den Gerichts- auch die Anwaltskosten übernommen werden, muss die Vertretung durch eine Anwältin notwendig Streitfall Braucht es einen Anwalt? sein. Das ist dann der Fall, wenn die Prozessführung für Sie als Laien zu schwierig ist oder die Gegenpartei auch anwaltlich vertreten ist.  Wenn Sie all diese Voraussetzungen erfüllen, sollten Sie sofort ein Gesuch auf unentgeltliche Rechtspflege stellen – am besten durch einen Anwalt.

Scheidung: Den Anwalt sparen?

loading...

In unserer Facebook-Live-Sendung beantwortete Helena Ott, Guider-Expertin für Familienrecht, die Userfrage «Brauche ich einen Anwalt, wenn ich mich scheiden lassen will?».

Guider Logo

Mehr zu Scheidungsalimente bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Nach einer Scheidung stellt sich häufig die Frage nach der Höhe der Alimente für den Ex-Ehegatten und die Kinder. Guider zeigt seinen Mitgliedern mit verschiedenen Merkblättern, wie sie den Unterhalt regeln, die Abmachungen wieder ändern können und was zu tun ist, wenn Beiträge des Unterhaltspflichtigen nicht bezahlt werden.

Buchtipp

Scheidung

Faire Regelungen für Kinder – gute Lösungen für Wohnen und Finanzen

Mehr Infos

Scheidung

Bitte melden Sie sich an, um zu diesem Artikel zu kommen­tieren.

2 Kommentare

Sortieren nach:
honegger
Eine gratis Beratung gibt es nur von Freunden, d.h. Meine beste Freundin ist eine Scheidungsanwältin in Zürich, sie verlangr i.d.R. ca. 300 CHF pro Stunde. Meine Scheidung hat mich aus diesem Grund nur wenig gekostet! Gratis gibt es nichts! Qualität hat seinen Preis!
beobachter1122
Bitte um Telefonnummer.

Bitte melden Sie sich an, um auf diesen Kommentar zu antworten.