Ich sehe das anders. Das Steueramt will sicher nicht schnüffeln. Wenn es aber eine Veränderung des Vermögens feststellt, die es nicht nachvollziehen kann, wird es nachfragen, wie es dazu gekommen ist. Wer alle Einkommen und Vermögen deklariert, hat nichts zu befürchten.

Wenn Sie etwa vergessen haben, die ausgezahlte Säule 3a in der Steuererklärung aufzulisten, aber eine grosse Schenkung ausrichten und deklarieren, will das Steueramt wissen: Woher kommt das Geld?

Auch wenn Sie mit Ihrer Frau auf einer Weltreise waren, wird es feststellen, dass Ihr Vermögen geschrumpft ist. Bei Bedarf müssen Sie Auskunft geben, wie es dazu gekommen ist. Es ist besser, die geforderten Informationen zu liefern. Hier nützen Ihnen die Rechnung des Reisebüros oder die Kreditkartenabrechnungen mit den Details.

Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 
Buchtipp
Plötzlich Geld – so legen Sie richtig an
Plötzlich Geld – so legen Sie richtig an
Mehr Infos
Mehr zum Thema bei Guider

Kleineres steuerbares Vermögen: Kann das Amt nachfragen?

Kann man der versuchten Steuerhinterziehung bezichtigt werden, wenn das Steueramt eine Veränderung des Vermögens feststellt? Beobachter-Abonnenten lesen dazu mehr bei Guider.

zum Artikel

Der Beobachter-Newsletter – Wissen, was wichtig ist.

Das Neuste aus unserem Heft und hilfreiche Ratgeber-Artikel für den Alltag – die wichtigsten Beobachter-Inhalte aus Print und Digital.

Jeden Mittwoch und Sonntag in Ihrer Mailbox.

Jetzt gratis abonnieren