Normalerweise handelt es sich bei der einfachen Körperverletzung gegen den Ehepartner, zu der man einen solchen Schlag zählt, um ein Offizialdelikt. Die Strafbehörden sind verpflichtet, eine solche Straftat zu verfolgen, auch wenn Sie es nicht wollen. Ihre Anzeige können Sie somit nicht rückgängig machen.

Sie könnten die Staatsanwaltschaft aber darum ersuchen, dass sie das Verfahren einstellt. Damit wird es einfach stillgelegt und nur dann wieder aufgenommen, wenn Sie Ihre Zustimmung zur Verfahrenseinstellung innerhalb von sechs Monaten zurückziehen.  Widerrufen Sie Ihre Zustimmung nicht, wird das Strafverfahren definitiv eingestellt.

Die Staatsanwaltschaft kann das Verfahren einstellen, sie muss es aber nicht. Sie wird, mit anderen Worten, abwägen, ob Sie den Entscheid über die Einstellung des Verfahrens auch wirklich autonom gefasst haben oder ob Sie durch Gewalt, Täuschung oder Drohung beeinflusst wurden.

Mehr zu Opferhilfe bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Wer Opfer einer Straftat geworden ist, hat ein Recht auf Opferhilfe. Doch was heisst das konkret und wohin können sich Betroffene wenden? Erfahren Sie als Guider-Mitglied unter anderem, welche Schutzmassnahmen Ihnen bei einem Verfahren zustehen und welche Bedingungen für eine finanzielle Entschädigung erfüllt sein müssen.